Mittwoch, 26.01.2011




Mit dem Fahrrad bis nach Israel
Nach vier Monaten und 6.600km beendet Stephen Schuster seine Reise von Deutschland in den jüdischen Staat via Syrien. Die Rückreise? Mit dem Flugzeug.
Stephen Schuster aus Deutschland wählte einen ungewöhnlichen Weg, um seine Familie in Israel zu besuchen. Nur mit einem Rucksack bepackt machte er sich auf den Weg und fuhr auf dem Fahrrad die ganze Strecke von München nach Haifa mit einem kurzen Zwischenstopp in Damaskus.
Anfang September 2010 packte Schuster, 45, die nötigen Sachen in einen Rucksack, darunter ein Zelt und einen Schlafsack und begann seine Reise entlang der Donau Richtung Schwarzes Meer.
Er fuhr mit seinem Rad über 6.600 Kilometer und durchquerte Österreich, die Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien, die Türkei, Syrien und Jordanien, bevor er schließlich in Israel ankam.


(Foto: Archiv)

Schuster hatte Israel zuletzt 1992 besucht und träumte seitdem davon zurückzukommen. „Ich wollte schon lange nach Israel zurückkehren und genauso lange hatte ich schon vor, eine lange Radtour zu machen. Irgendwann dachte ich mir: Warum nicht einfach meine Schwester mit dem Fahrrad besuchen fahren? Es ist nicht einfach, allein zu reisen. Oft habe ich mir gedacht, dass es ärgerlich ist, dass ich niemanden mitgebracht habe. Aber andererseits glaube ich nicht, dass ich die Bevölkerung und Kultur der Orte so kennengelernt hätte, wenn ich nicht alleine gereist wäre.“
Am meisten machte er sich Sorgen wegen seiner Reise durch Syrien und die Türkei, aber als er dort ankam, wurde er herzlich begrüßt. „Die Straßen dort sind großartig und es gibt viele ruhige und wunderschöne Gegenden,“ so Schuster. „Die muslimische Kultur und Gastfreundschaft haben mich unglaublich überrascht. Sie waren wirklich nett.“
Kurz bevor er ins Flugzeug zurück nach Deutschland stieg, forderte er seine Freunde auf, es ihm nachzutun.

(ynetnews, 20.01.11)