Montag, 07.02.2011




Netanyahu und Blair kündigen wirtschaftliche Unterstützung der PA an
Israels Ministerpräsident Binyamin Netanyahu und der Sondergesandte des Nahost-Quartetts Tony Blair haben sich am Freitag in Jerusalem getroffen und auf eine Reihe von Maßnahmen zur wirtschaftlichen Stärkung der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) geeinigt. So soll die Infrastruktur im Gaza-Streifen unabhängiger von Israel werden, indem der Aufbau eigener Elektrizitäts- und Wasserwerke gefördert wird. Ein weiterer Punkt ist die Unterstützung der PA bei der Exploration und Nutzung ihrer Gasvorkommen.

Netanyahu nutzte die anschließende gemeinsame Pressekonferenz auch dazu, abermals seinen Wunsch nach direkten Verhandlungen mit der Palästinenserführung zu bekräftigen.

„Ich mache mir nicht für eine Sekunde Illusionen, dass ein wirtschaftlicher Frieden ein Ersatz für politischen Frieden ist. Wir brauchen beide, und ich hoffe, Abu Mazen [Mahmoud Abbas] wird meinem Ruf folgen und in direkte Verhandlungen mit uns eintreten. Und eines der Dinge, die die Leute – wie ich denke – heute verstehen können, ist die Wichtigkeit, die Sicherheitsvorkehrungen vor Ort für uns einnehmen, da die jüngsten Ereignisse uns gezeigt haben, dass das Friedensabkommen nicht nur die heute bestehende Situation in Rechnung stellen muss, sondern auch die Situation, die morgen entstehen könnte.

So würde ich mich freuen, diese Verhandlungen mit den Palästinensern wieder aufzunehmen, zum Nutzen unserer beiden Völker und für den Frieden in der Region.“

Den vollständigen Wortlaut der Pressekonferenz gibt es unter dem folgenden Link: http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Speeches+by+Israeli+leaders/2011/PM_Netanyahu_Quartet_Rep_Blair_economic_steps_PA_4-Feb-2011.htm

(Außenministerium des Staates Israel, 04.02.11)