Donnerstag, 10.02.2011




Peres startet Hightech-Initiative für israelische Araber
Israels Präsident Shimon Peres hat am Mittwoch gemeinsam mit 20 Geschäftsführern von im Land ansässigen Unternehmen ein Projekt eingeweiht, das dazu beitragen soll, den arabischen Bevölkerungssektor stärker in die Hightech-Industrie zu integrieren.


Foto: Israel Hadari

Die Idee zu dem Vorhaben entstand bei einem Treffen zwischen Peres und dem Vorstandsvorsitzenden von Cisco, John Chambers, am Rande des Weltwirtschaftsgipfels in Davos. Außer Cisco beteiligen sich an der Initiative noch die folgenden Unternehmen: Intel, SanDisk, Microsoft, TowerJazz, HP, SAP, IBM, Live Person, TaKaDu, NICE, CA, ECI, RSA, Oracle, Amdocs, Check Point, Mellanox, Redmatch und EMC2.

Peres bemerkte: „Es gibt nichts im israelischen Recht, das israelische Araber diskriminiert. Was sie diskriminiert, sind die wirtschaftlichen Unterschiede, und diese Diskriminierung müssen wir korrigieren. Sie wird nur korrigiert werden, wenn es Inseln des Hightech im arabischen Sektor und israelisch-arabischer Arbeitskräfte in der israelischen Hightech-Industrie gibt. Die Einbeziehung israelische Araber in den Hightech-Sektor wird ein sozialer Segen sein und ein Segen für die israelische Wirtschaft. Es gibt talentierte israelische Araber in der Wissenschaft, und es besteht kein Grund, weswegen sie nicht integriert werden sollten. Dies ist ein Aufruf zum Handeln. Die Korrektur von Diskriminierung wird auf Wissenschaft und Technologie basieren. Ich würde mich freuen, wenn Sie dies aus einem inneren Verlangen heraus tun würden. Diese stille Revolution kann vollzogen werden. Sie gründet voll und ganz auf gutem Willen.“

Die Website von Maantech – so der Name des Projekts (‚maan‘ bedeutet auf Arabisch ‚zusammen‘) – ist bereits in Betrieb genommen worden: http://maantech.org.il/public/en/

(Außenministerium des Staates Israel, 09.02.11)