Dienstag, 15.02.2011




Zu Äußerungen des jordanischen Justizministers
Das israelische Außenministerium hat eine Stellungnahme zu jüngsten Äußerungen des neuen jordanischen Justizministers Hussein Mjali veröffentlicht. Mjali hat sich einer Gruppe von Demonstranten angeschlossen und mit ihnen die vorzeitige Entlassung des zu 25 Jahren Haft verurteilten Ahmed Daqamseh gefordert, der 1997 sieben israelische Schülerinnen bei einer Exkursion in Naharayim nahe der israelische-jordanischen Grenze ermordet hatte.

Hier die Stellungnahme des israelischen Außenministeriums:

„Die Berichte in den jordanischen Meiden über Äußerungen des jordanischen Justizministers zum Fall der Mörders von Naharayim wurden in Israel mit Empörung und Schock aufgenommen. Die Schwere dieses Aufrufs ist umso ausgeprägter, als er vom für Gesetz und Gerechtigkeit zuständigen Minister kommt.

Israel hat Jordanien um Erklärungen gebeten und seine Erwartung deutlich gemacht, dass der verurteilte Mörder die Strafe verbüßt, die die jordanische Justiz ihm auferlegt hat.“

(Außenministerium des Staates Israel, 14.02.11)