Mittwoch, 16.02.2011




Barak und Gantz bereisen die Nordgrenze
Israels Generalstabschef Benny Gantz hat an seinem ersten Tag im neuen Amt gemeinsam mit Verteidigungsminister Ehud Barak die Nordgrenze besucht. Mit von der Partie war auch der derzeitige Befehlshaber des Nordkommandos, General Gadi Eizenkot.


Gantz (links) mit Barak (Foto: MOD)

Gantz betonte im Laufe der Rundfahrt, die Nordgrenze sei zufällig Ziel seiner ersten Visite als Generalstabschef; in Kürze würden auch andere Regionen folgen.

Verteidigungsminister Barak nutzte den Anlass hingegen, um abermals vor einem weiteren Erstarken der Hisbollah im Libanon zu warnen. Die Soldaten müssten sich darauf einstellen, dass jederzeit wieder ein Konflikt mit der schiitischen Terrororganisation ausbrechen könnte.

Generell unterstrich Barak gegenüber den Soldaten: „Die gesamte Region verändert sich vor unseren Augen; wir haben gesehen, was im Libanon bei dem Regierungswechsel geschehen ist, wir haben es in Tunesien und in Ägypten gesehen. Ich denke, dass das Friedensabkommen stabil sein wird, aber es zeigt, wie instabil die Region ist. Diese Region ist nicht stabil, und darauf müsst ihr achtgeben.“

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 15.02.11)