Montag, 28.02.2011




Wieder Rakete aus Gaza
Die Sicherheitslage im Grenzgebiet zum Gaza-Streifen ist auch am Wochenende angespannt geblieben. Am Sonntag feuerten Terroristen aus dem Palästinensergebiet abermals eine Kassam-Raketen auf den westlichen Negev ab. Sie landete im Kreis Eshkol, richtete allerdings weder Sach- noch Personenschaden an.

Einige Stunden später beschossen palästinensische Terroristen den Grenzübergang Erez mit einer Mörsergranate. Der bewaffnete Arm der Demokratischen Front für die Befreiung Palästinas (DFLP) übernahm die Verantwortung für den Angriff.

Die israelische Luftwaffe flog in Reaktion auf den erneuerten Beschuss am Sonntagabend einen Angriff auf eine Terrorzelle in Gaza-Stadt. Nach palästinensischen Angaben wurden dabei ein Palästinenser getötet und zwei weitere verletzt.

In der vergangenen Woche hatten die Raketen- und Mörsergranatenangriffe auf den Süden Israels an Intensität zugenommen. So schlug u.a. eine Grad-Rakete in der Großstadt Be’er Sheva ein und richtete dort Sachschaden an.

(Yedioth Ahronot, 27.02.11)