Mittwoch, 16.03.2011




Herzliya benennt Straße nach Yeshayahu Leibovitz
Nach langjährigen Diskussionen hat die Stadt Herzliya nun entschieden, eine Straße nach Prof. Yeshayahu Leibovitz zu benennen. Es ist dies das erste Mal, dass eine israelische Stadt den berühmten Wissenschaftler auf diese Weise ehrt.

Einer breiteren Öffentlichkeit wurde der 1994 verstorbene Universalgelehrte nicht zuletzt aufgrund seiner schweren Kritik an Israels Politik und Armee bekannt.



„Wir sind stolz darauf, die erste Stadt zu sein, die diesen herausragende Menschen verewigt“, sagte Herzliyas Bürgermeisterin Yael German. „Es handelt sich hier um einen der größten Intellektuellen seiner Generation, einen Mann, der viel für das zionistische Projekt geleistet hat, einst im Unabhängigkeitskrieg Armeekommandant in Jerusalem war und Generationen von Schülern an philosophisches Denken und moralische Werte herangeführt hat.“

Oppositionsführer Yaron Olami sprach hingegen von einer „Schande für die Stadt Herzliya“.

In Jerusalem hat es vor einigen Jahren ebenfalls eine Debatte darüber gegeben, ob eine Straße nach Yeshayahu Leibovitz beantworten werden sollte. Dort war der Vorschlag jedoch 2007 abgeschmettert worden.

Weitere Informationen zu Yeshayahu Leibovitz sowie zahlreiche seiner Texte gibt es unter dem folgenden Link: http://www.wix.com/giorab/leibowitz

(Haaretz, 16.03.11)