Donnerstag, 14.04.2011




Erfolg für Umweltschützer in Kiryat Shmona
Umweltschutzaktivisten aus Kiryat Shmona und dem nahegelegenen Tel Hai College können einen hart erkämpften Sieg für sich verbuchen: Das Flüsschen Ein Zahav, das die nördlichste Stadt Israels durchfließt, wird wieder in seinen alten Zustand versetzt.

Der den Quellen am Fuße der westlich von Kiryat Shmona gelegenen Naftali-Berge entspringende Wasserlauf spielte einst eine wichtige Rolle im Leben der Stadt. Mit der Zeit wurde er jedoch aufgrund des steigenden Wasserbedarfs in den Sommermonaten angepumpt und dadurch förmlich ausgetrocknet.


Blick auf Kiryat Shmona

Eine von der Landschaftsarchitektin Yohann Nizri gegründete Bürgerinitiative unter Beteiligung von Angehörigen des Colleges in Tel Hai begann vor einigen Jahren dafür zu kämpfen, den Wasserbestand des Flüsschens nicht mehr anzutasten. Nun hat die Wasserbehörde dem Anliegen entsprochen. Als Ersatz sollen andere Quellen in der Region angezapft werden.

„Keine andere Stadt in Israel hat einen Wasserlauf wie diesen“, sagte Nizri am Mittwoch. „Wir habe nicht viele Aktivposten hier außer natürlichen Ressourcen. Wir haben für unser Recht auf diese natürliche Ressource gekämpft, und ich bin froh, dass sie nun beschlossen haben, sie uns zuzugestehen. Hätten wir die Sache nicht zur Sprache gebracht, wer hätte sich darum geschert? Wir haben mit unserem Kampf bewiesen, dass Einwohner Wandel herbeiführen können. Alles, was man braucht, ist Geduld und Ausdauer.“

(Haaretz, 14.04.11)