Mittwoch, 18.07.2007




Hebräische Universität an der Weltspitze der Advanced Studies

Das Institute for Advanced Studies (IAS) an der Hebräischen Universität Jerusalem ist in das renommierte Konsortium der weltweit führenden fortgeschrittenen akademischen Institute aufgenommen worden. Die Aufnahme des israelischen IAS wurde von den bestehenden Mitgliedern der Vereinigung beschlossen, die als die „Ivy League“ der fortgeschrittenen Institute gilt. Dazu gehören u.a. das Institute for Advanced Studies in Princeton, das Radcliffe Institute für Advanced Studies in Harvard und das Wissenschaftskolleg in Berlin. Die Hebräische Universität ist das zehnte Mitglied, das der Vereinigung beitritt.

Das IAS in Jerusalem wurde wegen seiner einzigartigen Art und Weise bei der Bewirtung von kooperierenden Forschungsgruppen und seiner akademische Leistungen erwählt. Es hofft, dass die Mitgliedschaft Türen zu weiterem akademischen Austausch und Gemeinschaftsprojekten öffnen wird. „Wir freuen uns auf darauf, Erfahrungen mit diesen erlesenen Einrichtungen zum Nutzen aller zu teilen“, so Prof. Eliezer Rabinovici, der Direktor des IAS. „Die Wissenschaft sollte fortschreiten in der Tradition der Offenheit und des Austauschs und nicht durch die bösen Winde des Ausschlusses. Der Mitgliedsstatuts im SIAS-Konsortium ist ein Zeugnis der hochkalibrigen, innovativen und kooperativen Forschung, die Israel betriebt.“

Das Jerusalemer IAS ist das einzige Institut seiner Art im Nahen Osten. Ganze 12 Nobelpreisträger sind mit ihm in den Bereichen Chemie, Physik, Medizin und Wirtschaft assoziiert.

(Hebräische Universität Jerusalem, 15.07.07)