Freitag, 27.05.2011




Neuer Wirtschaftsplan für Jerusalem
Israels Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat gemeinsam mit der Jerusalemer Stadtverwaltung einen Plan zur wirtschaftlichen Stärkung der israelischen Hauptstadt vorangebracht, der am Sonntag vom Regierungskabinett verabschiedet werden soll.

Der „Merom-Plan“ sieht dabei zwei primäre Wachstumsmotoren vor: erstens Investitionen von umgerechnet etwa 30 Millionen Euro für die Stärkung des Tourismus; zweitens Investitionen von knapp 15 Millionen Euro für die Stärkung von Forschung & Entwicklung, vor allem im Breich der Biotechnologie. Weitere 14 Millionen sollen für zusätzliche Maßnahmen bereitgestellt werden.

Für die kommenden fünf Jahre ist insgesamt ein Budget von umgerechnet knapp 60 Millionen Euro vorgesehen. Weitere Gelder steuert das Tourismusministerium bei. Außerdem soll das Kabinett über die vermehrte Vergabe von Stipendien für Studenten sowie akademische Projekte in Israels Hauptstadt entscheiden.

Ministerpräsident Netanyahu sagte: „Die Stärkung der Stellung Jerusalems in den Bereichen Tourismus und Biotechnologie wird die Zahl der Beschäftigten erhöhen und produktive und qualifizierte Bewohner in die Stadt ziehen. Der Plan wird zu einem Anstieg der Touristenzahl in Jerusalem führen, Konferenzen anziehen, die Zahl der Studenten erhöhen, die Rate derer niedriger machen, die einen Studienplatz in der Stadt ablehnen, und die sozioökonomische Basis der Stadt stärken.“

(Amt des Ministerpräsidenten,  26.05.11)