Donnerstag, 21.07.2011




Rollstuhlbasketball für den Frieden
In einem einzigartigen Projekt trainieren israelische und palästinensische Jugendliche gemeinsam Rollstuhlbasketball.

Das vor sechs Jahren gegründete Projekt „Sal-Gal“ wendet sich an junge Menschen, die im Rollstuhl sitzen. Es geht auf eine gemeinsame Initiative des Schriftstellers und Produzenten Miki Goldenberg und des „Peres Centers for Peace“ zurück.

Etwa 500 israelische und palästinensische Kinder und Jugendliche trainieren gemeinsam, mit einem israelischen und einem palästinensischen Trainer sowohl in Rishon le-Zion als auch in Beit Jalla.

Viele der Jugendlichen sind Opfer des Konflikts, so etwa der 18-jährige Israeli Asael Shabo, der 2002 bei einem Terroranschlag seine Mutter und drei Geschwister verlor und selbst ein Bein verloren hat.

Vom 12. bis 18. September wird Nordisrael ganz im Zeichen des Rollstuhlbasketballs stehen. Dann findet in Afula und Gan Ner die Europameisterschaft in dieser Sportart statt. Quartier werden die Mannschaften in der arabischen Stadt Nazareth beziehen.

Es handelt sich um das größte Sportereignis, das Israel jemals ausgerichtet hat.

(Ynet, 20.07.11)