Mittwoch, 10.08.2011




Peres: Frieden mit den Palästinensern ist möglich

Bei einem Treffen mit demokratischen Abgeordneten des US-Kongress in seinem Amtssitz hat Präsident Shimon Peres erklärt, dass er nach wie vor von der Möglichkeit eines Friedens mit den Palästinensern überzeugt ist.

Der Präsident sagte, er sei mit palästinensischen Offiziellen in Kontakt. Beide Seiten seien sich einig, dass eine Rückkehr an den Verhandlungstisch noch vor September notwendig sei.

Peres fügte hinzu, er glaube, dass selbst die Führung der Palästinenser sich nicht sicher sei, ob die von ihnen für September geplante Abstimmung bei den Vereinten Nationen der richtige Schritt sei.

Vor dem Treffen hatte der Fraktionsvorsitzende der Demokraten im Kongress, Steny Hoyer, erklärt, die USA würden ihr Veto im UN-Sicherheitsrat gegen die einseitige Anerkennung eines palästinensischen Staates einsetzen, wenn dies nötig sein sollte. Die beste Lösung für den israelisch-palästinensischen Konflikt seien direkte Verhandlungen ohne Vorbedingungen, so Hoyer.

Er stünde außerdem hinter einer Resolution, die deutlich mache, dass die USA gegen eine einseitige Anerkennung eines palästinensischen Staates durch die Vereinten Nationen seien.

(Jerusalem Post, 10.08.11)