Mittwoch, 31.08.2011




Solarzellen auf Schuldächern

50 Schulen und Gemeindezentren in Jerusalem werden mit einer Neuerung ins neue Schuljahr starten: Auf ihren Dächern wurden werden der großen Ferien Fotovoltaik-Anlagen installiert. Das Projekt hat die Stadt 35 Millionen Shekel (ca. 6,7 Millionen Euro) gekostet, die Kosten sollen sich bereits innerhalb von 10 Jahren amortisieren.

Zur Einspeisung des Stromes in das Stromnetz wurde für 20 Jahre ein Vertrag mit der Stromgesellschaft abgeschlossen. Jedes der Systeme soll 50 Kilowatt pro Stunde produzieren, insgesamt soll sich die Stromproduktion auf 2,5 Megawatt im Jahr summieren.


Solarpanel auf einer Schule in Jerusalem (Foto: Ynet)

Doch nicht nur die ökonomischen Einsparungen sind von Belang, auch zur Umwelterziehung der Kinder werden die Fotovoltaikanlagen beitragen: alle Schulen mit Solaranlagen werden die alternative Stromgewinnung als Thema in ihren Unterricht einbauen.

(Ynet, 29.08.11)