Dienstag, 06.09.2011




Dramatischer Anstieg der Zahl der Terroranschläge im August

Im letzten Monat gab es einen dramatischen Anstieg in der Zahl der Terroranschläge gegen israelische Zivilisten – dies geht aus einem gestern vom Allgemeinen Sicherheitsdienst (SHABAK) veröffentlichten Bericht hervor.

Dem Bericht zufolge gab es im August 178 Anschläge – im Gegensatz zu 53 Anschlägen im Monat Juli. Die Zahlen schließen die Fälle ein, bei denen Raketen aus dem Gaza-Streifen auf israelisches Gebiet abgefeuert wurden. Im August gab es 134 Vorfälle dieser Art.

Der SHABAK betont, dass ein Anstieg vor allem bei denjenigen Anschlägen verzeichnet wird, deren Ursprung im Gaza-Streifen liegt. Dies sind 135, im Gegensatz zu 30 Anschlägen in Judäa und Samaria. In Jerusalem haben sich weniger Anschläge ereignet als im Vormonat, sechs im Vergleich zu acht im Monat Juli.

Im August, so heißt es in dem Bericht, stießen zwei Anschläge besonders hervor – die Anschlagsserie im Süden, der acht Israelis zum Opfer fielen und der Anschlag in Tel Aviv, bei dem ein junger Palästinenser acht Menschen mit einem Taxi und einem Messer verletzt hatte.


Flucht in den Bunker (Foto: IDF)

Neun Israelis wurden im August bei Terrorangriffen getötet, acht bei der Anschlagsserie im Süden und ein weiterer bei einem Raketenangriff. 55 Menschen wurden verletzt.

Im August wurden 145 Raketen sowie 46 Mörsergranaten auf Israel abgefeuert. Im Juli waren es 20 Raketen und zwei Mörsergranaten gewesen.

Auch der September scheint keine Beruhigung zu bringen: Palästinensische Terroristen aus dem Gaza-Streifen haben gestern erneut eine Kassam-Rakete auf israelisches Gebiet abgefeuert. Die Rakete detonierte im Bezirk Shaar Hanegev.

(Ynet, 05.09.11)

In der Nacht zum Dienstag haben die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) daraufhin im Gaza-Streifen einen Angriff auf eine Waffenfabrik geflogen.

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 05.09.11)