Freitag, 09.03.2012
 
 
Yakov Hadas-Handelsman als Botschafter akkreditiert
 

Hadas-Handelsman (Foto: Galit Hinon)

Der neue Botschafter des Staates Israel in Deutschland, Yakov Hadas-Handelsman, hat heute in einer feierlichen Zeremonie im Schloss Bellevue Bundesratspräsident Horst Seehofer sein Beglaubigungsschreiben überreicht. Seehofer nimmt derzeit die Befugnisse des Bundespräsidenten wahr.

Nach seiner Akkreditierung hielt der Botschafter eine Gedenkzeremonie an der Gedenkstätte Gleis 17 im Grunewald ab.

weiter


1 € - 5.0091 NIS (-0.217%)
1 CHF - 4.1524 NIS (-0.221%)
1 £ - 6.0151 NIS (-0.047%)
1 $ - 3.8140 NIS (0.368%)

(Bank Israel, 06.03.12)



Heiter bis wolkig
 
Jerusalem: 11/20°C
Tel Aviv: 12/22°C
Haifa: 11/22°C
Be’er Sheva: 9/24°C
Ein Gedi: 18/26°C
Eilat: 15/29°C



Erstmals drusische Kibbuz-Mitglieder


Erstmals in der Geschichte der Kibbuz-Bewegung sind Drusen als Mitglieder in einen Kibbuz aufgenommen worden.

Das Ehepaar wohnt bereits seit 2007 im Kibbuz Elifaz und wurde in einer Abstimmung nun offiziell als Mitglieder aufgenommen. Sie haben vier Kinder, zwei davon wohnen bereits nicht mehr zu Hause.

  weiter
Soldat erleidet Stichverletzung bei Hebron

Ein Soldat der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) ist am Donnerstagnachmittag während eines Einsatzes südlich von Hebron mit einem Messer angegriffen und verletzt worden.

Die Soldaten waren in das Dorf gekommen, um Khaled Makhamra festzunehmen, der verdächtigt wird, Gelder an eine Terrororganisation weitergeleitet zu haben.  weiter
 
 


Erstmals drusische Kibbuz-Mitglieder

Erstmals in der Geschichte der Kibbuz-Bewegung sind Drusen als Mitglieder in einen Kibbuz aufgenommen worden.

Das Ehepaar wohnt bereits seit 2007 im Kibbuz Elifaz und wurde in einer Abstimmung nun offiziell als Mitglieder aufgenommen. Sie haben vier Kinder, zwei davon wohnen bereits nicht mehr zu Hause.


Nibal und Haza Tafesh (Foto: Haaretz)

Vom ersten Moment  an, erzählt Vater Haza Tafesh, hätten er und seine Frau sich in den Kibbuz verliebt. "Wir freuen uns sehr, dass wir als Mitglieder aufgenommen wurden, denn das gibt uns ein Gefühl der Sicherheit für die Zukunft", fügt er hinzu. "Die Menschen hier haben uns einfach mit Liebe aufgenommen und uns bei allem geholfen, das war wirklich toll."

(Haaretz, 08.03.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Soldat erleidet Stichverletzung bei Hebron

Ein Soldat der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) ist am Donnerstagnachmittag während eines Einsatzes südlich von Hebron mit einem Messer angegriffen und verletzt worden.

Die Soldaten waren in das Dorf gekommen, um Khaled Makhamra festzunehmen, der verdächtigt wird, Gelder an eine Terrororganisation weitergeleitet zu haben. Khaled Makhamra war einer der Gefangenen, die bei dem Deal zur Freilassung des israelischen Soldaten Gilad Shalit aus dem Gefängnis entlassen worden waren.

Als die Soldaten eine Hausdurchsuchung durchführten, wurde einer von ihnen mit einem Messer angegriffen. Er tötete einen der Angreifer und verletzte die anderen beiden.

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 08.03.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Yakov Hadas-Handelsman als Botschafter akkreditiert


Seehofer und Hadas-Handelsman (Foto: Bundesregierung / Guido Bergmann)

Der neue Botschafter des Staates Israel in Deutschland, Yakov Hadas-Handelsman, hat heute in einer feierlichen Zeremonie im Schloss Bellevue Bundesratspräsident Horst Seehofer sein Beglaubigungsschreiben überreicht. Seehofer nimmt derzeit die Befugnisse des Bundespräsidenten wahr.


Hadas-Handelsman und Seehofer
(Foto: Bundesregierung / Guido Bergmann)

Nach seiner Akkreditierung hielt der Botschafter eine Gedenkzeremonie an der Gedenkstätte Gleis 17 im Grunewald ab. Dort erklärte er:

„Der außergewöhnliche Charakter der deutsch-israelischen Beziehungen wird oft betont. An diesem Ort – am Gleis 17 im Berliner Grunewald – ist er zu spüren. Durch den Schmerz der Shoa sind wir – Israelis und Deutsche, Juden und Nichtjuden – miteinander verbunden. Und während wir gemeinsam dafür Sorge tragen müssen, dass die Vergangenheit nicht vergessen wird, sind wir auch weiterhin verpflichtet, uns zusammen in Bereichen zu engagieren, die eine solide Basis für unsere Zukunft bilden.

Wie für jeden israelischen Diplomaten ist es auch für mich etwas Besonderes, mein Land in der Bundesrepublik Deutschland zu vertreten. Die Beziehungen zwischen Deutschland und Israel bilden einen komplexen Raum, in dem Erinnerungen und Traumata, hoffnungsvolle Visionen und Enttäuschungen, freundschaftliche Begegnungen und aktuelle politische Herausforderungen eng miteinander verflochten sind. Unsere beiden Länder teilen dieselben Werte. Und doch verteidigen wir Demokratie, Freiheit, Toleranz und Fortschritt in sehr unterschiedlichen Lebensrealitäten.


An der Gedenkstätte Gleis 17 (Foto: Galit Hinon)

Mit Respekt blicke ich auf die vor mir liegende Aufgabe. Ich freue mich darauf, Deutschland und seine Bürger besser kennen zu lernen und gemeinsam die deutsch-israelische Freundschaft und Zusammenarbeit kreativ weiter zu entwickeln.“

Bei einem anschließenden Empfang in der Botschafter-Residenz sagte Hadas-Handelsman:

"Innerhalb der deutsch-israelischen Beziehungen bewegen wir uns gleichzeitig auf drei Ebenen. Wir behalten die Vergangenheit fest im Blick und in der Erinnerung. Wir gestalten zusammen aktiv und dynamisch die Gegenwart. Und wir planen mit Mut und Entschlossenheit unsere gemeinsame Zukunft."

(Botschaft des Staates Israel, 09.03.12)

Mehr Informationen zum neuen Botschafter finden Sie hier: http://embassies.gov.il/berlin/AboutTheEmbassy/Pages/Botschafter0309-2630.aspx

zum Anfang
diesen Artikel drucken

 


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv