Montag, 04.06.2012
 
 
Ayalon trift Under Secretary Cohen
 

Vize-Außenminister Ayalon und Under Secretary Cohen (Foto: GPO)

Der stellvertretende Außenminister Danny Ayalon ist am Sonntag mit seinem US-amerikanischen Amtskollegen David Cohen, dem Under Secretary for Terrorism and Financial Intelligence zusammengetroffen, der für die Sanktionen gegen den Iran zuständig ist.

Ayalon und Cohen besprachen mögliche Schritte, um die Sanktionen gegen den Iran zu verschärfen, nachdem die iranische Führung sich erneut geweigert hatte, den internationalen Forderungen nach einer Beendigung ihres Atomwaffenprogramms nachzukommen.

weiter

weitere Themen:
Akko macht Kunst aus Recyling-Müll

1 € - 4.8394 NIS (0.209%)
1 CHF - 4.0303 NIS (0.221%)
1 £ - 5.9867 NIS (0.057%)
1 $ - 3.8920 NIS (-0.587%)

(Bank Israel, 04.06.12)



Heiter bis wolkig

Jerusalem: 19/28°C
Tel Aviv: 20/26°C
Haifa: 21/28°C
Be´er Sheva: 19/32°C
Ein Gedi: 24/36°C
Eilat: 25/40°C




Schach wird stärker gefördert
Von Frankfurt nach Haifa im Hubschrauber
[UEBERSCHRIFT]
 
 


Akko macht Kunst aus Recyling-Müll

Vor neun Jahren entschied sich Ilan Suisa aus Akko, sein Leben in Zukunft dem Umweltschutz zu widmen. Er änderte seinen Nachnamen in Green-Suisa und begann, Freiwillige zu rekrutieren, die ihm zunächst bei der Reinigung von Stränden helfen sollten.

Aus Keramikabfällen, die sie dabei aufsammelten und die von einer Firma illegal ins Meer entsorgt worden waren, machten die Aktivisten später ein Mosaik an einer Schule in der Stadt.

Die Idee machte Schule: Heute unterstützen bereits mehr als vierzig Freiwillige aller Altersstufen, ethnischen Gruppen und Religionen Green-Suisa bei seiner Initiative.

„Jeder Müll kann zu Kunst gemacht werden“, so Green-Suisa. „Bei einem unserer Projekte haben wir Flaschendeckel gesammelt und sie am Ende zu einer israelischen Fahne zusammengeklebt.“

(Ynet, 04.06.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Schach wird stärker gefördert

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu und die Ministerin für Kultur und Sport Limor Livnat haben sich am Sonntag mit Boris Gelfand getroffen, dem Vizeweltmeister im Schach.


Gelfand und Ministerpräsident Netanyahu (Foto: GPO)

Bei dem Treffen kündigte Livant an, das Kultus- und Sportministerium sowie das Amt des Ministerpräsidenten würden gemeinsam eine Million Shekel (etwa 200.000 Euro) in den Aufbau von Schachklubs in Israel investieren. Es handelt sich um einen zusätzlichen Förderbetrag, bereits heute beläuft sich die Förderung auf 1,2 Millionen Shekel (ca. 250.000 Euro) jährlich.

Außerdem wird der European Club Cup, die Europameisterschaft der Schachkubs, in diesem Jahr in Eilat ausgetragen und durch Israel mit weiteren 1,2 Millionen Shekel unterstützt. Im Oktober werden in der Stadt am Roten Meer etwa 80 Klubs aus über 50 Staaten gegeneinander antreten.

(Amt des Ministerpräsidenten, 04.06.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Von Frankfurt nach Haifa im Hubschrauber

Ein ungewöhnliches Verkehrsmittel hat sich der Israeli Ilan Arad für seine Reise von Deutschland nach Israel ausgesucht – er hat die 2.815 km mit dem Hubschrauber zurückgelegt.


Arad und der Hubschrauber (Foto: privat)

Der Besitzer einer Hubschrauber-Firma und professionelle Pilot hatte sich in Deutschland einen neuen Hubschrauber gekauft und beschlossen, der erste zu sein, der einen zivilen einmotorigen Hubschrauber von Europa nach Israel fliegt.

Drei Tage brauchte er für die Strecke, die erste Nacht auf dem Weg übernachteten er und sein Co-Pilot in Dubrovnik, die zweite in Rhodos. Am dritten Tag landete er auf dem Flughafen von Haifa.

(Ynet, 03.06.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Ayalon trift Under Secretary Cohen

Der stellvertretende Außenminister Danny Ayalon ist am Sonntag mit seinem US-amerikanischen Amtskollegen David Cohen, dem Under Secretary for Terrorism and Financial Intelligence zusammengetroffen, der für die Sanktionen gegen den Iran zuständig ist.

Ayalon und Cohen besprachen mögliche Schritte, um die Sanktionen gegen den Iran zu verschärfen, nachdem die iranische Führung sich erneut geweigert hatte, den internationalen Forderungen nach einer Beendigung ihres Atomwaffenprogramms nachzukommen.


Vize-Außenminister Ayalon und Under Secretary Cohen (Foto: GPO)

Ein weiteres Thema waren die neuen Erkenntnisse über die aktive iranische Unterstützung der Gräueltaten des syrischen Regimes.

Ayalon betonte: „Eine vollständige Umsetzung der Sanktionen gegen die Iranische Zentralbank und die Durchsetzung des Ölembargos muss zum 1. Juli 2012 sichergestellt sein“.

Des Weiteren unterstrich der stellvertretende Außenminister die Notwendigkeit, die internationale Koalition zu erweitern, um den Druck auf den Iran zu erhöhen. Er erklärte: „Israel und die Vereinigten Staaten sind im Kampf gegen den Iran strategische Partner, was im Interesse der gesamten internationalen Gemeinschaft liegt. Wir haben einen kritischen Punkt erreicht, der in den nächsten Monaten eine intensive und kompromisslose Aktion erforderlich macht.“

(Außenministerium des Staates Israel, 03.06.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



„100 israelische Startups arbeiten an der Entwicklung alternativer Energien“

100 Startups in Israel arbeiten daran, Energiequellen zu entwickeln, die langfristig aus der Abhängigkeit von Öl herausführen könnten. Dies erklärte der Vorsitzende des Nationalen Wirtschaftsrates, Prof. Eugene Kandel, in der wöchentlichen Kabinettssitzung.


Prof. Eugene Kandel (Foto: G. Yohanan)

Bei der Sitzung wurde Eyal Rosner als Direktor einer nationalen Initiative eingesetzt, die sich mit der Frage nach alternativen Energien beschäftigen soll. Ministerpräsident Binyamin Netanyahu erklärte dazu: „Die Regierung arbeitet daran, die Entwicklung von Technologien zu unterstützen, die unsere Abhängigkeit vom Öl reduzieren werden.“

Das mit 1,4 Milliarden Shekeln (ca. 290 Millionen Euro) auf zehn Jahre budgetierte Programm wurde bereits 2011 genehmigt.

Abgesehen von den Startups arbeiten auch 100 universitäre Forschungsgruppen an der Entwicklung alternativer Energien.

(Ynet, 02.06.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken

 


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv