Montag, 18.06.2012
 
 
Terroranschlag an israelisch-ägyptischer Grenze
 

Die israelisch-ägyptische Grenze (Foto: IDF)

Ein israelischer Zivilist ist heute Morgen etwa 30 km südlich des Gazastreifens in einem Hinterhalt getötet worden.

Terroristen, die von Ägypten aus illegal die Grenze überquert hatten, ließen eine Bombe am Straßenrand detonieren und beschossen zwei israelische Fahrzeuge mit Panzerabwehrraketen. Die Zivilisten in den Fahrzeugen befanden sich auf dem Weg zur Baustelle für den Grenzzaun zwischen Israel und Ägypten.

weiter


1 € - 4.8720 NIS (-0.203%)
1 CHF - 4.0564 NIS (-0.214%)
1 £ - 6.0355 NIS (0.758%)
1 $ - 3.8560 NIS (-0.284%)

(Bank Israel, 18.06.12)



Schwül

Jerusalem: 22/35°C
Tel Aviv: 22/30°C
Haifa: 23/29°C
Be´er Sheva: 20/29°C
Ein Gedi: 33/42°C
Eilat: 29/45°C




[UEBERSCHRIFT1]
[INHALT1]
[UEBERSCHRIFT2]
[INHALT2]
 
 


Terroranschlag an israelisch-ägyptischer Grenze

Ein israelischer Zivilist ist heute Morgen etwa 30 km südlich des Gazastreifens in einem Hinterhalt getötet worden.


Die israelisch-ägyptische Grenze (Foto: IDF)

Terroristen, die von Ägypten aus illegal die Grenze überquert hatten, ließen eine Bombe am Straßenrand detonieren und beschossen zwei israelische Fahrzeuge mit Panzerabwehrraketen. Die Zivilisten in den Fahrzeugen befanden sich auf dem Weg zur Baustelle für den Grenzzaun zwischen Israel und Ägypten.

Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL), die zum Tatort kamen, feuerten auf die Terroristen und töteten zunächst einen von ihnen. Ein zweiter Terrorist wurde bei einer anschließenden Verfolgungsjagd getötet. Einer der beiden hatte einen weiteren Sprengsatz bei sich getragen, der beim Beschuss detonierte.

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 18.06.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Raketen auf Israel

Palästinensische Terroristen haben am Freitag aus dem Sinai heraus zwei Gradraketen auf israelisches Gebiet abgefeuert.


Ort des Einschlags (Foto: D. Helbreich)

Die Raketen detonierten in der Region Ovda und im Bezirk Mitzpe Ramon. Es ist damit erstmals palästinensischen Gruppen gelungen, diese Bezirke mit ihren Raketen zu erreichen.

(Haaretz, 17.06.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Tel Aviv Gay Vibe auf dem Lesbisch-Schwulen Stadtfest Berlin

Unter dem Motto "Gleiche Rechte für Ungleiche" kamen am Wochenende rund 250.000 Menschen in Berlin-Schöneberg zum 20. Lesbisch-Schwulen Stadtfest zusammen.

Die Stadt Tel Aviv war ebenfalls mit einem Stand und Showprogramm vertreten und machte Werbung für die wohl toleranteste Stadt im Nahen Osten.


Am Stand (Foto: B. Mannhöfer)

Tel Aviv, das in der letzten Woche die Pride Week feierte, ist in den vergangenen Jahren zu einem Anziehungspunkt der Gay Community geworden. Am Stand wurde über die gesetzliche Gleichstellung Homosexueller in Israel ebenso informiert wie über das umfangreiche Tel Aviver Nachtleben.

(Botschaft des Staates Israel, 18.06.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Neuer Tourismus-Rekord

Israel hat erneut einen Rekord in der Zahl der Touristen erzielt, die das Land besuchen: Zwischen Januar und Mai 2012 sind 1,4 Millionen Ausländer in Israel gelandet – das sind 4% mehr als der bisherige Rekord von 2010.


Beliebtes Ziel von Touristen: Das Tote Meer (Foto: Archiv)

Ein weiterer Rekord wurde für den Monat Mai erzielt, so das Zentrale Statistikamt.

„Vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise ist es immer wichtiger, in Wachstumsindustrien zu investieren“, so Tourismusminister Stas Misezhnikov. „Tourismus ist ein zentraler Player bei der Aufrechterhaltung der robusten israelischen Wirtschaft.“

(Jerusalem Post, 18.06.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken

 


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv