Dienstag, 19.06.2012
 
 
Netanyahu empfängt Präsident der Elfenbeinküste
 

Ministerpräsident Netanyahu und Präsident Ouattara
(Foto: GPO)

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat am Montagnachmittag in seinem Amtssitz in Jerusalem den Präsidenten der Elfenbeinküste, Alassane Ouattara, empfangen. Anwesend waren bei dem Treffen auch der Außenminister der Elfenbeinküste, Daniel Kablan Duncan, und die beiden Minister Yossi Peled und Limor Livnat.

Netanyahu und Ouattara erwähnten die hervorragenden bilateralen Koooperationen zwischen den beiden Staaten. Sie diskutierten außerdem die terroristischen Bedrohungen, denen beide Staaten ausgesetzt sind, sowie die Kooperationen auf den Feldern Gesundheit, Landwirtschaft, Wissenschaft und Technologie.

weiter

weitere Themen:
Israel auf dem Rio+20 Erdgipfel




Vortragsreihe
von
Dan Shueftan


21. - 27.06.


weiter


1 € - 4.8677 NIS (-0.088%)
1 CHF - 4.0530 NIS (-0.084%)
1 £ - 6.0464 NIS (0.181%)
1 $ - 3.8560 NIS (unverändert)

(Bank Israel, 19.06.12)



Heiter bis wolkig

Jerusalem: 19/32°C
Tel Aviv: 23/29°C
Haifa: 23/28°C
Be´er Sheva: 21/35°C
Ein Gedi: 30/40°C
Eilat: 27/42°C




Raketen auf Israel

Heute Nachmittag: Dreizehn Raketen in zwei Stunden.

  weiter
Netanyahu verurteilt Anschlag auf Moschee

Bei einer sogenannten „Preisschild-Aktion“ haben vermutlich jüdische Extremisten eine Mosche angezündet und mit Graffiti beschmiert.   weiter
 
 


Netanyahu empfängt Präsident der Elfenbeinküste

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat am Montagnachmittag in seinem Amtssitz in Jerusalem den Präsidenten der Elfenbeinküste, Alassane Ouattara, empfangen. Anwesend waren bei dem Treffen auch der Außenminister der Elfenbeinküste, Daniel Kablan Duncan, und die beiden Minister Yossi Peled und Limor Livnat.


Ministerpräsident Netanyahu und Präsident Ouattara (Foto: GPO)

Netanyahu und Ouattara erwähnten die hervorragenden bilateralen Koooperationen zwischen den beiden Staaten. Sie diskutierten außerdem die terroristischen Bedrohungen, denen beide Staaten ausgesetzt sind, sowie die Kooperationen auf den Feldern Gesundheit, Landwirtschaft, Wissenschaft und Technologie.

Präsident Ouattara erklärte auch, er halte es für richtig, dass Israel Staatsbürger der Elfenbeinküste wieder in ihr Land zurückführen solle, die illegal nach Israel eingereist sind.

Ministerpräsident Netanyahu erklärte: „Ich freue mich sehr, Sie zu treffen. Die Beziehungen zwischen unseren Ländern wachsen schnell, und Ihr Besuch wird Sie noch weiter stärken.“

Ouattara erklärte: „Ich freue mich sehr, hier zu sein. Wir haben historische Beziehungen zu Israel.“

(Außenministerium des Staates Israel, 18.06.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Israel auf dem Rio+20 Erdgipfel

Israel misst dem Erdgipfel Rio+20, der vom 20. bis 22. Juni stattfindet, große Bedeutung bei. Aus diesem Grund entsendet das Land in diesem Jahr eine besonders hochkarätig besetzte Delegation zu der Konferenz der Vereinten Nationen.

Israel ist weltweit für seine Expertise im Bereich der Nachhaltigkeit bekannt. Dies betrifft Themenkomplexe wie Wasser, Landwirtschaft, Nahrungsmittelproduktion, Aufforstung und Wüstenbildung.

Die israelische Delegation zu Rio+20 wird von Umweltminister Gilad Erdan angeführt. Mitglieder der Delegation sind außerdem Vertreter weiterer Ministerien, der Knesset, von Kommunalverwaltungen, sowie aus der Wirtschaft, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft.

Der israelische Pavillon auf der Konferenz wird vor allem die israelischen Erfolge im Bereich der Green Technology vorstellen. Weitere Themen sind die Nachhaltigkeit in Israel und Entwicklungszusammenarbeit.

(Außenministerium des Staates Israel, 17.06.12)

Mehr zu Israel beim Gipfel Rio+20 finden Sie hier: http://www.mfa.gov.il/MFA/InnovativeIsrael/Israel+an+important+player+at+RIO-20-17-Jun-2012.htm

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Raketen auf Israel

Palästinensische Terroristen aus dem Gazastreifen haben in der Nacht zum Dienstag erneut vier Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert. Die Raketen detonierten in den Bezirken Chof Ashkelon und Shaar ha-Negev.

Der militärische Arm der Hamas übernahm die Verantwortung für die Raketen.

(Haaretz, 19.06.12)

Kurz vor Redaktionsschluss wurde gemeldet, dass heute Nachmittag innerhalb von zwei Stunden dreizehn Raketen aus dem Gazastreifen auf israelischem Gebiet eingeschlagen seien.

(Ynet, 19.06.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Netanyahu verurteilt Anschlag auf Moschee

Bei einer sogenannten „Preisschild-Aktion“ haben vermutlich jüdische Extremisten in der Nacht zum Dienstag in dem palästinensischen Dorf Jaba eine Mosche angezündet und mit Graffiti beschmiert. Die Polizei und die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu erklärte zu dem Vorfall: „Es handelt sich um die verantwortungslose Tat intoleranter Gesetzesbrecher. Wir werden alles tun, um sie so schnell wie möglich vor Gericht zu stellen“.

(Israel ha-Yom/Amt des Ministerpräsidenten, 19.06.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Facebook erwirbt face.com

Das soziale Netzwerk Facebook hat das israelische Startup face.com erworben. Das gab face.com am Montag bekannt.

Über den Kaufpreis wurde zunächst nichts bekannt, Gerüchte aus der Hightech-Szene sprechen jedoch von 80 bis 100 Millionen Dollar.

Face.com gibt es bereits seit 2007. Die Firma hat eine Technologie zur Gesichtserkennung entwickelt, die bei Facebook integriert ist. Die Software „taggt“ automatisch Fotos von Nutzern. Sie kann das Alter eines Nutzers schätzen, sowie sein Geschlecht und sogar seine Laune einordnen. Außerdem hat das Startup eine Applikation für Mobiltelefone und eine weitere App entwickelt, die eine Kamera verwendet, um selbstständig Fotos auf Facebook zu „taggen“.

(TheMarker, 18.06.12)

Mehr zu diesem Thema auf dem Blog des Trade Centers: http://itrade.gov.il/germany/facebook-tatigt-nachste-firmenubernahme-in-israel/

zum Anfang
diesen Artikel drucken
transkript-Report über Israels Biotechnologie-Branche

Das Life-Sciences-Magazin transkript veröffentlicht in seiner Ausgabe 7/2012 einen ausführlichen Bericht über die Biotechnologie- und Pharmabranche Israels.



Die vollständige Nachricht hierzu finden Sie auf dem Blog des Trade Centers unter: http://itrade.gov.il/germany/transkript-report-uber-israels-biotechnik-branche/

zum Anfang
diesen Artikel drucken

 
Events



Vortragsreihe von Dan Shueftan

Dr. Dan Schueftan, Direktor des Zentrums für Nationale Sicherheitsfragen an der Universität Haifa und einer der international angesehensten und einflussreichsten israelischen Experten, ist für mehrere öffentliche Veranstaltungen in Deutschland.

Termine:

21.6.2012 - Frankfurt: „Eskalation in Nahost? – Israels Sicherheit in einer Region im Umbruch“, 18.00 Uhr, Jüdische Gemeinde, Westendstraße 43, 5. OG, 60325 Frankfurt.

22.6.2012 - Delmenhorst: „Eskalation in Nahost? – Israels Sicherheit in einer Region im Umbruch“, 18.00 Uhr, Restaurant Steinhaus, Nebenraum, Weberstraße 9, Delmenhorst.

23.6.2012 - Hannover: „Eskalation in Nahost? – Israels Sicherheit in einer Region im Umbruch“, 19.00 Uhr, Haus der Region, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover.

24.6.2012 - Düsseldorf: „Eskalation in Nahost? – Israels Sicherheit in einer Region im Umbruch“, 15.00 Uhr, Jüdischen Gemeinde, Zietenstraße 50, 40476 Düsseldorf.

25.6.2012 - Aachen: "Was gesagt werden muss" - Israel und die iranische Bedrohung, 19.30 Uhr, Jüdische Gemeinde, Synagogenplatz 23, 52062 Aachen.

26.6.2012 - Bonn: „Eskalation in Nahost? – Israels Sicherheit in einer Region im Umbruch“, 19.30 Uhr, Synagogengemeinde, Tempelstr. 2-4, 53113 Bonn.

27.6.2012 - Leipzig: "Was gesagt werden muss" - Israel und die iranische Bedrohung, 18.30 Uhr, Ariowitsch-Haus, Hinrichsenstraße 14, 04105 Leipzig.


Mehr Informationen unter: http://www.mideastfreedomforum.org/index.php?id=347&PHPSESSID=11a94c902fc3aa75566192cbc0df9cb9

zum Anfang
diesen Artikel drucken


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv