Freitag, 17.08.2012
 
 
Netanyahu und ZAHAL rügen Brandsatz-Wurf
 

Das ausgebrannte Taxi (Foto: Polizei)

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat den Wurf eines Brandsatzes auf ein palästinensisches Taxi verurteilt, der sich gestern im Westjordanland ereignet hatte und bei dem sechs Menschen verletzt worden waren, einer von ihnen schwer.

In einer Erklärung seines Büros heißt es:

„Ministerpräsident Binyamin Netanyahu verurteilt aufs Schärfste das Werfen eines Brandsatzes bei Bat Ein. Der Ministerpräsident hat den Allgemeinen Sicherheitsdienst (SHABAK) angewiesen, mit aller Konsequenz vorzugehen, um die Täter dieses Anschlages zu finden."

weiter

weitere Themen:
„Syrische Braut“ in Israel eingetroffen

1 € - 4.9769 NIS (0.312%)
1 CHF – 4.1434 NIS (0.293%)
1 £ - 6.3286 NIS (-0.241%)
1 $ - 4.0280 NIS (-0.371%)

(Bank Israel, 17.08.12)



Heiter bis wolkig

Jerusalem: 22/31°C
Tel Aviv: 26/32°C
Haifa: 26/32°C
Be‘er Sheva: 22/36°C
Ein Gedi: 29/41°C
Eilat: 28/41°C




Wochenende: Auf ins Israel-Museum

Das Museum zeigt "720°" von Ron Arad.   weiter
 
 


„Syrische Braut“ in Israel eingetroffen

Verheiratet sind sie bereits seit acht Monaten, doch erst am Donnerstag konnte ein Druse aus dem Golan seine syrische Ehefrau wieder in die Arme schließen: Fida’a Ibrahim aus Majdal Shams hatte seine zukünftige Frau vor acht Jahren während des Studiums der Zahnmedizin in Damaskus kennen gelernt und sie vor acht Monaten in der jordanischen Hauptstadt Amman geheiratet.


Das Brautpaar (Foto: Ynet)

Seitdem hatte das Paar auf die Möglichkeit der Familienzusammenführung gewartet, unter anderem wegen der Lage in Syrien.

Doch am Donnerstag schließlich war es soweit, die Braut überquerte im Hochzeitskleid den Grenzübergang Kuneitra. Ein Onkel des Bräutigams erklärte, sie sei nun müde und auch traurig, weil sie ihr Heimatdorf auf absehbare Zeit nicht wiedersehen werde. Die Hochzeitsfeier fände daher erst in einer Woche statt.

(Ynet, 16.08.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Wochenende: Auf ins Israel-Museum

Das Israel-Museum in Jerusalem zeigt noch bis zum fünften September die monumentale Installation „720°“ des Designers, Künstlers und Architekten Ron Arad.

Mehr Informationen unter http://www.english.imjnet.org.il/htmls/page_2949.aspx?c0=16276&bsp=12729

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Eid Mubarak

Die Botschaft des Staates Israel wünscht allen Musliminnen und Muslimen in Deutschland zum am Sonntag beginnenden Fest des Fastenbrechens Eid ul-Fitr Mubarak!

Unter folgendem Link finden Sie ein Video über Rajay Sanduka, der in Jerusalem für die „Ramadan-Kanone“ zuständig ist: http://www.youtube.com/watch?v=pLsVTIqx6QE&feature=youtu.be

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Netanyahu und ZAHAL rügen Brandsatz-Wurf

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat den Wurf eines Brandsatzes auf ein palästinensisches Taxi verurteilt, der sich gestern im Westjordanland ereignet hatte und bei dem sechs Menschen verletzt worden waren, einer von ihnen schwer.

In einer Erklärung seines Büros heißt es:

„Ministerpräsident Binyamin Netanyahu verurteilt aufs Schärfste das Werfen eines Brandsatzes bei Bat Ein. Der Ministerpräsident hat den Allgemeinen Sicherheitsdienst (SHABAK) angewiesen, mit aller Konsequenz vorzugehen, um die Täter dieses Anschlages zu finden.


Das ausgebrannte Taxi (Foto: Polizei)

Es handelt sich hier um eine äußerst schwerwiegende Tat. Wir werden alles tun, um die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.“

Der Kommandierende der Division Judäa und Samaria in den Israelischen Verteidigungsstreitkräften (ZAHAL), Brigadegeneral Hagi Mordechai, hat erklärt, es sei äußerst wichtig, die für den Angriff Verantwortlichen so schnell wie möglich aufzuspüren. Dieser schwerwiegende Vorfall habe das Potential, die Stabilität der Lage in der Region ernsthaft zu gefährden, so Mordechai.

(Amt des Ministerpräsidenten/Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 16.08.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken

 


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv