Dienstag, 28.08.2012
 
 
Peres eröffnet Asian Science Camp
 

Bei der Eröffnung (Foto: MFA)

Präsident Shimon Peres hat am Sonntagabend das Asian Science Camp eröffnet, das in diesem Jahr zum ersten Mal in Israel stattfindet. An dem Camp nehmen 300 junge Wissenschaftler aus ganz Asien im Alter von 17-21 Jahren teil.

Das Asian Science Camp geht auf eine Initiative asiatischer Nobelpreisträger zurück, die eine Plattform für die nächste Generation asiatischer Wissenschaftler schaffen wollten. Heute ist das Asian Science Camp das wichtigste Projekt seiner Art für junge Menschen weltweit.

weiter


1 € - 5.0358 NIS (-0.029%)
1 CHF - 4.1926 NIS (-0.138%)
1 £ - 6.3388 NIS (-0.396%)
1 $ - 4.0130 NIS (-0.298%)

(Bank Israel, 28.08.12)



Heiter bis wolkig

Jerusalem: 19/29°C
Tel Aviv: 24/31°C
Haifa: 25/31°C
Be‘er Sheva: 20/34°C
Ein Gedi: 30/39°C
Eilat: 27/40°C




Die orangene Revolution: Israel bekommt die Wertstofftonne

Unmittelbar nach den bald anstehenden Feiertagen werden die Bewohner einiger israelischer Städte Bekanntschaft mit einer orangenen Tonne machen, die für Deutsche schon länger Realität ist:

Es ist eine Wertstofftonne, in der vor allem Verpackungen aber auch Metall und andere Wertstoffe gesammelt werden sollen, die bisher im Hausmüll gelandet sind.

  weiter
 
 


Die orangene Revolution: Israel bekommt die Wertstofftonne

Unmittelbar nach den bald anstehenden Feiertagen werden die Bewohner einiger israelischer Städte Bekanntschaft mit einer orangenen Tonne machen, die für Deutsche schon länger Realität ist: Es ist eine Wertstofftonne, in der vor allem Verpackungen aber auch Metall und andere Wertstoffe gesammelt werden sollen, die bisher im Hausmüll gelandet sind.


So wird die Tonne aussehen (Foto: Haaretz)

Die Wertstofftonne stellt die erste Stufe der Umsetzung des Verpackungsgesetzes dar, das sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt hat: Innerhalb von drei Jahren sollen etwa zwei Drittel der Verpackungen in den Privathaushalten recycelt werden.

In 12 Kommunen soll das Pilotprojekt zunächst gestartet werden, darunter Bat Yam, Herzliya, Kiriyat Motzkin und Eilat. Insgesamt steht bei etwa 700.000 Bürgern die orangene Tonne in Zukunft vor der Haustür. 

(Haaretz, 27.08.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Deutsche wird Kuratorin am Israel Museum

Die Kuratorin Rita Kersting ist zur Kuratorin für zeitgenössische Kunst am Israel Museum in Jerusalem ernannt worden.

Die Kunsthistorikerin aus Nordrhein-Westphalen ist zurzeit als freie Kuratorin tätig, unter anderem für die Sammlungen der Bundesrepublik Deutschland und des Landes NRW.

Für die Stelle wurde sie nach einer internationalen Ausschreibung nominiert. Ihre Vorgängerin Suzanne Landau verlässt das Museum nach 34-jähriger Dienstzeit.

(Haaretz/RP Online, 07./28.08.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Peres eröffnet Asian Science Camp

Präsident Shimon Peres hat am Sonntagabend das Asian Science Camp eröffnet, das in diesem Jahr zum ersten Mal in Israel stattfindet. An dem Camp nehmen 300 junge Wissenschaftler aus ganz Asien im Alter von 17-21 Jahren teil.


Peres bei der Eröffnung (Foto: GPO)

Das Asian Science Camp geht auf eine Initiative asiatischer Nobelpreisträger zurück, die eine Plattform für die nächste Generation asiatischer Wissenschaftler schaffen wollten. Heute ist das Asian Science Camp das wichtigste Projekt seiner Art für junge Menschen weltweit.

Die Teilnehmer kommen in diesem Jahr unter anderem aus China, Japan, Korea, Nepal, Neuseeland, den Philippinen, Georgien, Armenien und Singapur. Die größte Gruppe stellt mit 35 Teilnehmern Israel, darauf folgen China (34), Indien (33), Japan (24) und Korea (20).


Der israelische Nobelpreisträger Prof. Robert Aumann
mit Teilnehmern des Camps (Foto: MFA)

Peres sagte zu den Teilnehmern: „Dass Sie nach Israel gekommen ist, ist ein Ruf aus der Zukunft, aus der neuen Welt, die auf Wissenschaft basiert – eine Welt, die schneller Wirklichkeit wird, als erwartet. […] Die globale Welt gründet auf der Kooperation zwischen brillanten Individuen, ohne Unterschied welcher Nation sie angehören. […] Sie hier zu sehen, lässt mich mich trotz meines fortgeschrittenen Alters wie ein junger Optimist fühlen.“

Das Asian Science Camp dauert noch bis zum 31. August. Es findet in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal statt, die letzten drei Austragungsorte waren Südkorea, Indien und Japan.

Mehr Informationen zum Asian Science Camp, sowie die Möglichkeit, Vorlesungen live im Internet anzuschauen, finden Sie hier: http://bit.ly/asiansciencecamp

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Lernen im Schlaf

Es ist ein alter Traum: Wir alle würden uns wünschen, im Schlaf lernen zu können. Eine am Montag veröffentlichte Studie des Weizmann Instituts legt nahe, dass dies tatsächlich möglich ist. Probanden, die im Schlaf gleichzeitig bestimmte Töne hörten und bestimmten Gerüchen ausgesetzt waren, begannen unbewusst zu schnuppern, wenn ihnen in wachem Zustand dieselben Töne vorgespielt wurden – und das, obwohl die Töne diesmal nicht von Geruch begleitet wurden.

Experimente zum Lernen im Schlaf sind schwer durchzuführen, da sichergestellt werden muss, dass die Versuchsperson tatsächlich schläft und während des "Unterrichts" nicht aufwacht. Auch die gründlichsten Versuche des verbalen Lernens im Schlaf konnten bisher keinen neuen Wissensstand erzielen. Während Studien zunehmend die Wichtigkeit von Schlaf für die Verarbeitung von Informationen und deren dauerhafte Speicherung aufzeigten, gibt es bisher keine Studien, die zeigen, dass ein erwachsenes Gehirn im Schlaf neue Informationen aufnehmen kann.

Die Kombination von Tönen und Gerüchen dagegen hat den Vorteil, dass weder das eine noch das andere den oder die Schlafende aufweckt. Darüber hinaus birgt der Geruchssinn ein einzigartiges non-verbales Charakteristikum, nämlich das Schnuppern. Die Forscher stellten fest, dass das schlafende Gehirn beim Schnuppern genau wie das wache Gehirn reagiert: Wir atmen tief ein, wenn ein Geruchsaroma angenehm ist, bei einem schlechten Geruch jedoch atmen wir nur kurz ein. Diese Veränderung beim Schnuppern wurde sowohl bei schlafenden als auch bei wachen Personen registriert.

Die Probanden, die während des Schlafs Ton und Geruch ausgesetzt waren, konnten sich zwar nicht bewusst daran erinnern, jedoch zeigte sich in ihrer Atemreaktion die unbewusste Erinnerung. Wenn sie Tönen ausgesetzt wurden, die mit angenehmen Gerüchen kombiniert waren, atmeten sie tief ein, während sie bei den zweiten Tönen, denen zuvor unangenehme Gerüche folgten, kurz und flach einatmeten.
 
In einem zweiten Experiment unterteilten die Forscher daraufhin die Schlafzyklen in REM-Schlaf (rapid eye movement) und in Nicht-REM-Schlaf und führten daraufhin die Versuche nur in einer der beiden Phasen durch. Überraschenderweise stellten sie fest, dass das Lernen im REM-Schlaf eindeutig stärker war, aber dass der Transfer der Assoziierung vom Schlaf- ins Wachstadium nur dann offensichtlich war, wenn das Lernen sich während des Nicht-REM-Schlafs ereignete.

(Weizmann Institut für Wissenschaft, 26.08.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken

 


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv