Donnerstag, 06.09.2012
 
 
Peres und Netanyahu treffen Terzi
 

Minister Terzi und Präsident Peres (Foto: GPO)
Präsident Shimon Peres hat am Mittwoch den italienischen Außenminister Giulio Terzi zu einem Arbeitstreffen empfangen.

Peres erklärte in einem Statement vor dem Treffen unter anderem:

„Die Beziehungen zwischen Israel und Italien sind gut und eng, und als Präsident möchte ich meine Anerkennung und die meines gesamten Volkes darüber zum Ausdruck bringen, dass Sie beim Thema Iran so standhaft geblieben sind.“

weiter
weitere Themen:
Prosor zu Syrien

1 € - 5.0856 NIS (0.546%)
1 CHF - 4.2225 NIS (0.304%)
1 £ - 6.4018 NIS (-0.036%)
1 $ - 4.0250 NIS (-0.099%)

(Bank Israel, 06.09.12)


Schwül

Jerusalem: 20/30°C
Tel Aviv: 25/31°C
Haifa: 25/32°C
Be‘er Sheva: 21/35°C
Ein Gedi: 30/39°C
Eilat: 28/40°C



Terrorbanden angegriffen

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) haben heute Morgen eine Gruppe von Terroristen angegriffen, die dabei waren, einen Sprengsatz in der Nähe des Sicherheitszauns am nördlichen Gazastreifen zu deponieren.

In der Nacht zum Donnerstag griff die Luftwaffe eine Gruppe von Terroristen an, die Vorbereitungen trafen, Raketen auf israelisches Gebiet abzufeuern.
  weiter
 
 


Peres und Netanyahu treffen Terzi
Präsident Shimon Peres hat am Mittwoch den italienischen Außenminister Giulio Terzi zu einem Arbeitstreffen empfangen.

Peres erklärte in einem Statement vor dem Treffen unter anderem: „Die Beziehungen zwischen Israel und Italien sind gut und eng, und als Präsident möchte ich meine Anerkennung und die meines gesamten Volkes darüber zum Ausdruck bringen, dass Sie beim Thema Iran so standhaft geblieben sind.“


Minister Terzi und Präsident Peres (Foto: GPO)

In Bezug auf die Konferenz der Blockfreien Staaten in Teheran sagte Peres: „Wir wissen sehr wohl, dass dort technologisch-wissenschaftliche Abkommen mit Nordkorea unterschrieben worden sind, das als Zulieferer für unkonventionelle Waffen an den Iran fungiert. Das wahre Gesicht des Iran ist offenbart worden – er strebt danach, den Nahen Osten zu beherrschen […].“

Terzi erklärte: „Ich bin sehr aufgeregt und glücklich, hier zu sein, die Beziehungen zwischen Israel und Italien sind uns sehr wichtig. […] Italien ist ein aktiver Partner in den Anstrengungen, den Iran daran zu hindern, an Atomwaffen zu gelangen und wir sind aktive Partner bei den Wirtschaftssanktionen. […] Uns ist es wichtig, im Nahen Osten Stabilität und Frieden zu fördern. Israel ist in unseren Augen ein Symbol einer erfolgreichen Demokratie, die die Menschenrechte und Menschenwürde schützt.“

Am Nachmittag wurde Terzi von Ministerpräsident Binyamin Netanyahu empfangen. Auch Netanyahu dankte Terzi für den Einsatz der Italiener gegen einen nuklear bewaffneten Iran. Des Weiteren bat Netanyahu Europa darum, die Hisbollah zukünftig offiziell als Terrororganisation einzustufen.

(Präsidialamt/Außenministerium des Staates Israel, 05.09.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Prosor zu Syrien
Der Ständige Vertreter Israels bei den Vereinten Nationen, Botschafter Ron Prosor, hat in der Debatte der UN-Generalversammlung zur Lage in Syrien eine Rede gehalten.

Darin erklärte er unter anderem:

„Das tägliche Massaker in Syrien stellt die letzten Atemzüge einer Tyrannei dar, die bereits vier Jahrzehnte zurückreicht. Während Bashar al-Assad sich auf seine Abiturprüfungen vorbereitete, ließ sein Vater Zehntausende in Hama töten. Jahre später wurden die Schlüssel zum Präsidentenpalast und der Tötungsmaschinerie vom Vater an den Sohn übergeben.

[…]

Die Worte, die wir gerade vom syrischen Gesandten gehört haben, erinnern mich an die Geschichte von dem Mann, der seine Eltern tötet und dann weint ‚Ich bin Waise‘.

Er besaß die Unverfrorenheit, in diesem Raum zu stehen und die internationale Gemeinschaft um Gelder zu bitten, um den Menschen zu helfen, an denen seine Regierung sich täglich vergeht.

[…]

Der Traum des Iran für die Region ist der Albtraum des syrischen Volkes. Der Iran ist das Problem in Syrien – nicht die Lösung. […] Neben dem Iran ist die Terrororganisation Hisbollah das dritte Mitglied in Assads ‚Trio des Terrors‘. […]

Der Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah sitzt in Assads Beraterteam und erklärt dem Damaszener Tyrannen, wie er sein eigenes Volk noch besser abschlachten kann. […]

Die Welt kann nicht die beängstigende Realität ignorieren, dass der Assad’sche Vorrat an chemischen Waffen sich bald in den Händen der Hisbollah befinden könnte. […]

Es kommt nicht darauf an, woher Sie kommen, oder welche Politik zu vertreten, oder welcher Religion Sie angehören – kein menschliches Wesen kann angesichts dessen, was in Syrien passiert, ruhig bleiben.

Israel wird weiterhin seine Stimme für das syrische Volk erheben. Wir reichen ihm unsere Hand und bieten humanitäre Hilfe, Nahrung und Medikamente an. […]“

(Außenministerium des Staates Israel, 06.09.12)
zum Anfang
diesen Artikel drucken



Terrorbanden angegriffen


Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) haben heute Morgen eine Gruppe von Terroristen angegriffen, die dabei waren, einen Sprengsatz in der Nähe des Sicherheitszauns am nördlichen Gazastreifen zu deponieren.

In der Nacht zum Donnerstag griff die Luftwaffe eine Gruppe von Terroristen an, die Vorbereitungen trafen, Raketen auf israelisches Gebiet abzufeuern.

Seit Anfang des Jahres sind mehr als 450 Raketen auf israelischem Gebiet eingeschlagen.

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 06.09.12)
zum Anfang
diesen Artikel drucken



Drei neue Medaillen
Gleich drei weitere Medaillen hat der Mittwoch dem israelischen Team bei den Paralympics beschwert und die bisherige Bilanz damit verdoppelt.

Der Scharfschütze Doron Shaziri und der Handbiker Koby Lion haben jeweils Silber gewonnen, die Tennisspieler Noam Gershony und Shraga Weinberg holten im Doppel Bronze. 


Lion mit der Silbermedaille (Foto: Ynet)

Sowohl Gershony als auch Weinberg sind auch ins Halbfinale der Einzelkämpfe eingezogen, wo sie gegeneinander antreten werden.

(Ynet, 06.09.12)

Aktuelles zum israelischen Team bei den Paralympics gibt es unter http://bit.ly/followteamisrael
zum Anfang
diesen Artikel drucken

 


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv