Freitag, 07.09.2012
 
 
Ayalon besucht Kloster von Latrun
 

Vater René, Vize-Minister Ayalon und Vater Louis (Foto: GPO)
Der stellvertretende Außenminister Danny Ayalon am hat Mittwochabend das Kloster von Latrun besucht, nachdem es am Dienstag geschändet worden war – mutmaßlich bei einer sogenannten „Preisschild-Aktion“ durch jüdische Extremisten.

In Latrun traf Ayalon mit dem Abt des Klosters, Vater René, zusammen und erklärte:

„Ich bin stellvertretend für die Regierung und das israelische Volk hierher gekommen, um Ihnen unsere Empathie und unsere Unterstützung anzubieten. Dieser Akt des Terrorismus verletzt nicht nur die Mönche im Kloster; er verletzt das jüdische Volk und den Staat Israel."

weiter




Heute Abend:
Mischpoke Invasion Tour
auf der
Berlin Music Week

weiter


1 € - 5.0681 NIS (-0.344%)
1 CHF - 4.1863 NIS (-0.857%)
1 £ - 6.3877 NIS (-0.220%)
1 $ - 3.9980 NIS (-0.671%)

(Bank Israel, 07.09.12)


Heiter bis wolkig

Jerusalem: 18/30°C
Tel Aviv: 24/31°C
Haifa: 25/31°C
Be‘er Sheva: 21/34°C
Ein Gedi: 29/38°C
Eilat: 28/39°C



[UEBERSCHRIFT]
Raketen auf Israel

Palästinensische Terroristen aus dem Gazastreifen haben am frühen Morgen erneut zwei Kassam-Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert.

Die Raketen detonierten in der Region um Netivot.
  weiter
 
 


Ayalon besucht Kloster von Latrun
Der stellvertretende Außenminister Danny Ayalon am hat Mittwochabend das Kloster von Latrun besucht, nachdem es am Dienstag geschändet worden war – mutmaßlich bei einer sogenannten „Preisschild-Aktion“ durch jüdische Extremisten.

In Latrun traf Ayalon mit dem Abt des Klosters, Vater René, zusammen und erklärte:

„Ich bin stellvertretend für die Regierung und das israelische Volk hierhergekommen, um Ihnen unsere Empathie und unsere Unterstützung anzubieten. Dieser Akt des Terrorismus verletzt nicht nur die Mönche im Kloster; er verletzt das jüdische Volk und den Staat Israel.


(Foto: GPO)

Dies ist nicht der Weg des Zionismus oder Judentums – es ist das genaue Gegenteil.

Religionsfreiheit und Freiheit des Kultus sind wichtige Werte in der israelischen Demokratie, und wir werden nicht zulassen, dass sie in Frage gestellt werden.

Ein Angriff auf eine Kirche ist gleichzeitig ein Angriff auf Synagogen und Moscheen. Die israelische Regierung hat nicht vor, diesen verwerflichen Akt zu ignorieren und wird alles unternehmen, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen.“

(Außenministerium des Staates Israel, 06.09.12)
zum Anfang
diesen Artikel drucken



Raketen auf Israel


Palästinensische Terroristen aus dem Gazastreifen haben am frühen Morgen erneut zwei Kassam-Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert.

Die Raketen detonierten in der Region um Netivot.

(Ynet, 07.09.12)
zum Anfang
diesen Artikel drucken



Israelisch-nepalesische Briefmarke vorgestellt
Was haben Israel und Nepal gemeinsam? Sie lieben die Extreme – jedenfalls, was Höhe angeht.



Die beiden Länder haben eine gemeinsame Briefmarke herausgegeben, die den höchsten und den tiefsten Punkt der Erde vorstellt.

Die Briefmarke, die in Israel den Wert von fünf Shekeln (etwa ein Euro) hat, trägt ein Bild des 8.848 Meter hohen Mount Everest und des Toten Meeres, das 422 Meter unter dem Meeresspiegel liegt.

Die Briefmarke wird außerdem von der nepalesischen und der israelischen Flagge geziert und ist auf Hebräisch, Nepalesisch, Arabisch und Englisch beschriftet.

(Haaretz, 06.09.12)
zum Anfang
diesen Artikel drucken
Wochenende: Fußball schauen
Nicht nur für Deutschland steht heute das erste Qualifikationsspiel für die Fußball-WM 2014 in Brasilien an – auch Israel muss heute Abend ran.

Das Team von Trainer Eli Gutman tritt gegen Aserbaidschan an, dessen Trainer nach wie vor  Berti Vogts heißt.

Wer gerne beide Spiele sehen würde, muss dafür keinen Gewissenkonflikt in Kauf nehmen: Sie finden nacheinander statt.

In den israelischen Gruppe kämpfen abgesehen von Aserbajdschan noch Luxemburg, Nordirland, Portugal und Russland.

Wir wünschen der israelischen Mannschaft viel Erfolg und hoffen auf eine WM-Teilnahme – nach 1970 wäre es das zweite Mal, dass eine WM-Qualifikation gelänge.

(Botschaft des Staates Israel, 07.09.12)
zum Anfang
diesen Artikel drucken

 
Events


Heute Abend: Mischpoke Invasion Tour auf der Berlin Music Week

Unter dem Motto Mischpoke Invasion 2012 präsentieren Phonocaster und G-Records populäre israelische Künstler wie Geva Alon, Coolooloosh, Trademark & Sharron Levy sowie Special Guests auf Tour in Deutschland.

Die Tour beginnt auf der Berlin Music Week am 7. September und endet, zeitgleich mit dem Reeperbahnfestival, in Hamburg am 22. September 2012. Zwischen diesen beiden Events wird die Mischpoke Invasion in 15 weiteren deutschen Städten Halt machen.

Mehr unter http://bit.ly/MischpokeWebsite
zum Anfang
diesen Artikel drucken


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv