Donnerstag, 18.10.2012
 
 
Jordanischer und ägyptischer Botschafter überreichen Beglaubigungsschreiben
 

Präsident Peres und Botschafter Obeidat (Foto: GPO)

Präsident Shimon Peres hat am Mittwoch in einer offiziellen Zeremonie die Beglaubigungsschreiben der neuen jordanischen und ägyptischen Botschafter in Israel, Walid Khalid Abdullah Obeidat und Atef Mohamed Salem Sayed Elahl, entgegen genommen.

In einer Stellungnahme des Außenministeriums heißt es dazu:

„Über die symbolische Bedeutung der Zeremonie hinaus stellt die Akkreditierung der neuen Botschafter eine wichtige Stufe in den israelischen Beziehungen zu Ägypten und Jordanien dar."

weiter

weitere Themen:
Shas bekommt Troika

Israelische Filme
beim



18.-21.10.12 in Berlin


weiter


1 € - 4.9780 NIS (0.329%)
1 CHF - 4.1128 NIS (0.217%)
1 £ - 6.1335 NIS (0.021%)
1 $ - 3.7920 NIS (-0.551%)

(Bank Israel, 17.10.12)



Teils wolkig

Jerusalem: 17/29°C
Tel Aviv: 20/28°C
Haifa: 19/29°C
Be‘er Sheva: 18/34°C
Ein Gedi: 28/34°C
Eilat: 24/37°C




 
 


Jordanischer und ägyptischer Botschafter überreichen Beglaubigungsschreiben

Präsident Shimon Peres hat am Mittwoch in einer offiziellen Zeremonie die Beglaubigungsschreiben der neuen jordanischen und ägyptischen Botschafter in Israel, Walid Khalid Abdullah Obeidat und Atef Mohamed Salem Sayed Elahl, entgegen genommen.


Botschafter Salem Sayed Elahl und Präsident Peres (Foto: GPO)

In einer Stellungnahme des Außenministeriums heißt es dazu:

„Über die symbolische Bedeutung der Zeremonie hinaus stellt die Akkreditierung der neuen Botschafter eine wichtige Stufe in den israelischen Beziehungen zu Ägypten und Jordanien dar. Ihre Einsetzung wird die bilateralen Beziehungen verbessern und dabei helfen, Kooperationen für Frieden und wirtschaftlichen Wohlstand zu entwickeln, zum gegenseitigen Wohl aller Beteiligten. Die Beziehungen zwischen den Ländern werden weiterhin einen wichtigen Beitrag zur Stabilität in der Region und zum Frieden im Nahen Osten leisten.“

Die Botschafter Salem Sayed Elahl und Obeidat, sowie vier weitere neu eingesetzte Botschafter, wurden später von Vizeaußenminister Danny Ayalon empfangen. 


Die Botschafter Obeidat und Salem Sayed Elahl mit Minister Ayalon (m.)
(Foto: GPO)

Ayalon erklärte, er freue sich besonders über die Ernennung Obeidats zum jordanischen Botschafter, da beide bereits gemeinsam bei den Vereinten Nationen gedient hatten.

(Außenministerium des Staates Israel, 17.10.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Shas bekommt Troika

In der deutschen SPD ist sie Vergangenheit, nun kommt das Modell Troika in der israelischen Parteienlandschaft zu neuen Ehren: Nachdem der ehemalige Parteivorsitzende Arie Deri Ansprüche auf eine Rückkehr an die Spitze von Shas angemeldet hatte, wurde am Mittwoch in der Frage ein Kompromiss erzielt.

Der bisherige Vorsitzende und Innenminister Eli Yishai teilt sich den Vorsitz künftig mit Arie Deri und Wohnungsbauminister Ariel Atias.


Minister Yishai, Rabbi Ovadia Yosef, Deri und Minister Atias (Foto: Ynet)

Deri erklärte zu seinem Wiedereinstieg bei Shas 13 Jahre nach seiner Verurteilung zu einer Gefängnisstrafe wegen Korruption: „Ich bin nach Hause zurückgekehrt.“

(Ynet, 18.10.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Umm Kulthum-Straße eingeweiht

Der Jerusalemer Bürgermeister Nir Barkat hat am Mittwoch im Viertel Beit Hanina die Umm-Kulthum-Straße eingeweiht, die nach der berühmten 1975 verstorbenen Grande Dame der arabischen Musik benannt ist.

Bei der Zeremonie trug Nasreen Qadri, Gewinnerin der Casting-Show „Eyal Golan kore lecha“ (Eyal Golan ruft dich) das Umm Kulthum-Lied „Enta Omri“ (Du bist mein Leben) vor.


Qadri und Bürgermeister Barkat (Foto: Stadt Jerusalem)

Die Benennung der Straße ist Teil eines Plans der Stadt, allen Straßen in den arabischen Stadtteilen Namen zu geben. 2012 wurden bereits 145 Namen genehmigt. Mitglieder des Namensgebungkomitees sind unter anderem Ortsvorsteher, religiöse Führer, sowie Vertreter und Anwohner der jeweiligen Viertel.

(Stadt Jerusalem, 17.10.12)

Ein Video von Qadris Auftritt finden Sie hier: http://bit.ly/NasreenQadriUmmKulthum

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Schavan bei Deutsch-Israelischem Wissenschaftsfest

Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat am Mittwoch in Jerusalem erklärt, Deutschland werde im nächsten Jahr zehn Millionen Euro für die Minerva-Zentren in Israel zur Verfügung stellen. Schavan sprach bei der Eröffnung des Minerva German-Israeli Science Festivals an der Hebräischen Universität Jerusalem, an der unter anderem auch Bildungsminister Gideon Sa"ar teilnahm.


Die Minister Saar und Schavan (Foto: HUJI)

Schavan erklärte bei der Eröffnung: "Ich bin überzeugt: Das Zentren-Programm wird auch weiterhin nachhaltig zur erfolgreichen Zusammenarbeit deutscher und israelischer Wissenschaftler und Institutionen beitragen und die Vielfalt unserer Kooperation in Wissenschaft und Forschung in beiderseitigem Interesse stärken. Und es wird die Position der Hochtechnologieländer Deutschland und Israel im globalen Innovationswettbewerb stärken."

Sa’ar sagte: „Wir sprechen nicht nur über Ausbildung, wir handeln auch. Wir handeln mit Taten, nicht Wörtern. Während der letzten Amtszeit und auch im anstehenden Wahlkampf werden Bildung und Ausbildung zu den wichtigsten Themen gehören. Die Forschung, die an den Zentren geschieht, ist ganz vorne mit dabei, und die Fortsetzung und Erneuerung der Minerva-Zentren liegt im gemeinsamen Interesse Israels und Deutschland."

(Hebräische Universität Jerusalem/BMBF, 17.10.12)

zum Anfang
diesen Artikel drucken

 
Events




Israelische Filme beim Zebra Poetry Film Festival

Heute beginnt das Zebra Poetry Film Festival, das Filmfestival der Dichtkunst im Kino Babylon Mitte in Berlin, bei dem auch zwei israelische Filme im Programm laufen.

Mehr unter http://bit.ly/WSZebraPoetryFestival

zum Anfang
diesen Artikel drucken


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv