Freitag, 15.03.2013
 
 
Ein Toter und 12 Schwerverletzte bei Tel Aviv-Halbmarathon
 

Ein 37-Jähriger Mann ist am Freitagmorgen beim Tel Aviv-Halbmarathon nach einem Hitzeschlag verstorben, mindestens 12 weitere sind mit schweren Verletzungen infolge von Austrocknung ins Krankenhaus gebracht worden.

In Israel herrschen zurzeit ungewöhnlich hohe Temperaturen, bereits am Morgen wurden in Tel Aviv 35°C gemessen.

Überlegungen der vergangenen Tage, das gesamte Ereignis zu verschieben, nachdem bereits der eigentliche Marathon auf nächste Woche verlegt worden war, wurden jedoch letztendlich verworfen.

weiter


1 € – 4.8048 NIS (0.422%)
1 CHF – 3.9016 NIS (0.645%)
1 £ – 5.5756 NIS (0.823%)
1 $ – 3.6810 NIS (-0.514%)

(Bank Israel, 15.03.13)



Drückend heiß

Jerusalem: 14/32°C
Tel Aviv: 15/37°C
Haifa: 15/34°C
Be‘er Sheva: 16/38°C
Ein Gedi: 22/37°C
Eilat: 21/33°C




[UEBERSCHRIFT]
 
 


Ein Toter und 12 Schwerverletzte bei Tel Aviv-Halbmarathon

Ein 37-Jähriger Mann ist am Freitagmorgen beim Tel Aviv-Halbmarathon nach einem Hitzeschlag verstorben, mindestens 12 weitere sind mit schweren Verletzungen infolge von Austrocknung ins Krankenhaus gebracht worden.


Während des Marathons (Foto: Ynet)

In Israel herrschen zurzeit ungewöhnlich hohe Temperaturen, bereits am Morgen wurden in Tel Aviv 35°C gemessen. Überlegungen der vergangenen Tage, das gesamte Ereignis zu verschieben, nachdem bereits der eigentliche Marathon auf nächste Woche verlegt worden war, wurden jedoch letztendlich verworfen. Stattdessen wurde der Beginn für die ersten Läufer vorverlegt, sie gingen bereits um fünf Uhr morgens an den Start, um so der schlimmsten Mittagshitze entgehen zu können. Dies war nicht ausreichend, wie sich nun erwiesen hat.

Den Organisatoren zufolge waren etwa 35.000 Läuferinnen und Läufer gestartet.

(Haaretz, 15.03.13)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Wochenende: Ausflug nach Gilboa

Der Frühling ist die schönste Zeit im Bezirk Gilboa um den gleichnamigen Berg: Endlose Blütenteppiche entfalten ihre gesamte Farbpracht, und unzählige Schmetterlinge flattern von Blüte zu Blüte.

Zurzeit ist die Region in ihrer „roten Phase“: Windröschen, Hahnenfuß und Tulpen blühen schon jetzt, in Kürze schließt sich auch der Mohn an.

Also, auf in den Norden!

(Ynet, 14.03.13)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Weiter hoffen auf Koalition

Nachdem sowohl Yesh Atid als auch Ha-Bayit ha-Yehudi am Donnerstag ihre Unterschrift unter die Koalitionsabkommen verweigert haben, wird die Zeit für die Regierungsbildung knapp: Wenn Ministerpräsident Binyamin Netanyahu bis zum Samstagabend keine Koalition präsentieren kann, werden wahrscheinlich Neuwahlen angesetzt.


Die voraussichtlichen Vorsitzenden der Regierungsfraktionen

Dabei hatte am Donnerstagmorgen alles noch so ausgesehen, als stünde eine Unterzeichnung noch für denselben Tag bevor. Doch am Nachmittag berichteten verschiedene Medien übereinstimmend, Netanyahu habe sich zum ersten Mal seit 50 Jahren entschlossen, keine stellvertretenden Regierungschefs zu ernennen, und dies führe zu Verzögerungen bei der Unterzeichnung.

Dem Vernehmen nach soll aber heute am frühen Nachmittag doch noch unterzeichnet werden.

(Haaretz/Ynet, 15.03.13)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Dreijährige bei Verkehrsunfall nach Steinwürfen schwer verletzt

Nahe des Ortes Ariel in Judäa ist am Donnerstag ein Auto von Palästinensern mit Steinen beworfen worden. Infolge der Steinwürfe kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein dreijähriges Mädchen lebensgefährlich verletzt wurde. Ihre Mutter, sowie zwei ihrer Schwestern, die mit im Auto saßen, wurden ebenfalls verletzt.


Der Wagen nach dem schweren Unfall (Foto: Ynet)

Den Israelischen Verteidigungsstreitkräften (ZAHAL) gelang es bereits im Laufe der Nacht, zehn in Zusammenhang mit dem Vorfall Verdächtige festzunehmen.

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 15.03.13)

zum Anfang
diesen Artikel drucken

 


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv