Mittwoch, 22.05.2013
 
 
Peres empfängt litauischen Außenminister
 

Präsident Shimon Peres hat am Dienstag in seinem Amtssitz in Jerusalem den litauischen Außenminister Linas Linkevikius zu einem Arbeitstreffen empfangen.

Themen des Gesprächs waren die Vertiefung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern und die israelischen Beziehungen zur EU.

Litauen übernimmt im Juli die EU-Ratspräsidentschaft, und Präsident Peres gratulierte Litauen zu dieser bevorstehenden wichtigen Rolle.

Außenminister Linkevikius sprach über die engen Beziehungen zwischen den beiden Ländern und über die vielen Israelis mit litauischen Wurzeln, darunter auch Journalisten, Diplomaten und Personen des öffentlichen Lebens.

weiter

weitere Themen:
Netanyahu kondoliert nach Tornado in Oklahoma

1 € – 4.7451 NIS (0.415%)
1 CHF – 3.7662 NIS (-0.554%)
1 £ – 5.5344 NIS (-0.589%)
1 $ – 3.6650 NIS (-0.272%)

(Bank Israel, 22.05.13)



Außergewöhnlich warm

Jerusalem: 20/29°C
Tel Aviv: 21/28°C
Haifa: 22/29°C
Be‘er Sheva: 19/33°C
Ein Gedi: 30/38°C
Eilat: 29/39°C




Soldat im Golan durch Mine getötet

Ein Soldat der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) ist am Dienstag auf den Golan-Höhen durch eine Mine getötet worden.

Der Soldat war Teil eines Minenräumkommandos im Südgolan.

  weiter
 
 


Peres empfängt litauischen Außenminister

Präsident Shimon Peres hat am Dienstag in seinem Amtssitz in Jerusalem den litauischen Außenminister Linas Linkevikius zu einem Arbeitstreffen empfangen.

Themen des Gesprächs waren die Vertiefung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern und die israelischen Beziehungen zur EU.


Außenminister Linkevikius und Präsident Peres (Foto: GPO)

Litauen übernimmt im Juli die EU-Ratspräsidentschaft, und Präsident Peres gratulierte Litauen zu dieser bevorstehenden wichtigen Rolle.

Außenminister Linkevikius sprach über die engen Beziehungen zwischen den beiden Ländern und über die vielen Israelis mit litauischen Wurzeln, darunter auch Journalisten, Diplomaten und Personen des öffentlichen Lebens. Linkevikius versicherte Peres der Freundschaft Litauens zu Israel und erklärte, sein Land werde, ohne Partei zu ergreifen, Israel während der Ratspräsidentschaft unterstützen.

Präsident Peres erklärte in Bezug auf die erneuten Bemühungen um eine Wiederaufnahme der Friedensgespräche mit den Palästinensern:

„Ich glaube, dass [US-Außenminister] John Kerrys Initiative für Friedensgespräche zwischen Israel und den Palästinensern zu einem Durchbruch führen wird. Abu Mazen [Mahmoud Abbas] ist ein Partner für den Frieden, und heute ist allen klar, dass es keine bessere Lösung als zwei Staaten für zwei Völker gibt. Kerrys Anstrengungen sind wichtig, und gemeinsam mit der wichtigen Arbeit der Europäischen Union und den Stimmen aus der Arabischen Liga ist es möglich, Rahmenbedingungen zu schaffen, um die Gespräche wieder aufzunehmen.“

(Präsidialamt, 21.05.13)

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Netanyahu kondoliert nach Tornado in Oklahoma

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat nach dem schweren Tornado im US-Bundesstaat Oklahoma in einem Brief US-Präsident Barack Obama und dem amerikanischen Volk kondoliert.


Ministerpräsident Netanyahu und Präsident Obama (Foto: Archiv/GPO)

In dem Brief schreibt er:

„Herr Präsident,

im Namen der Regierung und des israelischen Volkes, möchte ich Ihnen und den Menschen in den Vereinigten Staaten mein tiefempfundenes Beileid angesichts des schweren Tornados aussprechen, der Oklahoma getroffen und so viele Menschenleben gefordert hat.

Unsere Gedanken und Gebete sind in dieser schweren Zeit bei den Opfern dieser Tragödie und ihren Familien.

In Freundschaft,

Binyamin Netanyahu“

(Amt des Ministerpräsidenten, 21.05.13)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Soldat im Golan durch Mine getötet

Ein Soldat der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) ist am Dienstag auf den Golan-Höhen durch eine Mine getötet worden.

Der Soldat war Teil eines Minenräumkommandos im Südgolan.


(Foto: IDF)

Ein hoher Offizier erklärte am Abend gegenüber Journalisten, der genaue Hintergrund des Vorfalls sei noch unklar. „Die Mine war identifiziert worden, niemand ist aus Versehen darauf getreten. Es handelt sich um eine Mine, die erst ab einem Gewicht von 150 kg aktiviert werden sollte, da das zu räumende Minenfeld zur Panzerabwehr gelegt worden war. Der getötete Soldat trug, wie alle anderen auch, die nötige Schutzkleidung. Das Minenfeld war kartographiert, es handelte sich um Minen von ZAHAL.“

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 22.05.13)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



King David unter 100 besten Hotels weltweit

Das Jerusalemer King David Hotel ist unter die 100 besten Hotels der Welt gewählt worden. Die Rangliste wird jährlich vom Luxus-Livestyle-Magazin Robb Report herausgegeben.


Das King David Hotel in Jerusalem (Foto: Efi Elian)

In der Begründung hieße es:

„In seinem magischen Mix von Geschichte und Hedonismus hat dieses 233-Zimmer Hotel in seinen 83 Jahren bereits Präsidenten und Ministerpräsidenten beherbergt. Die Zimmer im obersten Stock, der 2011 neu eröffnet wurde, sind die besten.“

Rafi Beeri, Vizepräsident für Marketing und Verkauf bei Dan Hotels, zu denen das King David gehört, erklärte: „Wir sind stolz auf diesen beeindruckenden Erfolg des King David.“

Das Jerusalemer Traditionshaus ist nicht das einzige israelische Hotel, das es in die Liste geschafft hat: Auch das Hotel Montefiore in Tel Aviv ist in diesem Jahr dabei. Aus Deutschland wurde unter anderem der Brandenburger Hof in Berlin ausgezeichnet.

(Ynet, 21.05.13)

zum Anfang
diesen Artikel drucken

 


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv