Mittwoch, 11.06.2008
 
 
Erneute Granateneinschläge in der Region Sha’ar Ha Negev
 


 

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche  sind am heutigen Mittwoch morgen zwei Mörsergranaten aus dem Gazastreifen in dem Fabrikgebäude im Kibbutz Nir Oz eingeschlagen, wobei eine Person verletzt wurde. Sie wurde in das Soroka Krankenhaus in Beer Sheba eingeliefert. Alle Arbeiter der Fabrik wurden evakuiert, nachdem aufgrund der Einschläge Feuer ausbrach.

weiter

lsrael-Studienreise für Ärzte und medizinisches Personal
weiter


1 € - 5.2676 NIS (+0.561%)
1 CHF- 3.2695 NIS (+0.458%)
1 £ - 6.6530 NIS (+0.747%)
1 $ - 3.3990 NIS (+0.711%)

(Bank of Israel, 11.06.08)


weiter


Sonnig, nur an der Küste leicht bewölkt.

Jerusalem: 17-24°C
Tel Aviv: 21-27°C
Haifa: 21-28°C
Be’er Sheva: 20-30°C
Ein Gedi: 25-37°C
Eilat: 24-37°C


weiter



MFA ermutigt Israelis zu UN-Freiwilligendiensten

 

Im Licht der sich verbessernden Beziehungen zwischen der UN und Israel beteiligt sich das Außenministerium des Staates Israel daran, Freiwillige für verschiedene Bereiche innerhalb des UN-Freiwilligenprogrammes (UNV) zu suchen.

 

  weiter
 
 


MFA ermutigt Israelis zu UN-Freiwilligendiensten

Im Licht der sich verbessernden Beziehungen zwischen der UN und Israel beteiligt sich Israel an der UN-Kampagne, Freiwillige für verschiedene Bereiche innerhalb des UN-Freiwilligenprogrammes (UNV) zu suchen.

Die UNV hat einen internationalen Aufruf gestartet, die Friedensdienste der UN zu unterstützen. Der Sprecher des MFA, Lior Hayat, sagte, dass mit Einbindung von Israelis in die UNV die Beziehungen zwischen Israel und der UN verbessert werden könnten. Die Informationen des MFA hierzu finden sich hier… 


 

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Erneute Granateneinschläge in der Region Sha’ar Ha Negev

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche sind am heutigen Mittwoch morgen zwei Mörsergranaten aus dem Gazastreifen in dem Fabrikgebäude im Kibbutz Nir Oz eingeschlagen, wobei eine Person verletzt wurde. Sie wurde in das Soroka Krankenhaus in Beer Sheba eingeliefert. Alle Arbeiter der Fabrik wurden evakuiert, nachdem aufgrund der Einschläge Feuer ausbrach.

Auch im Kibbutz Nahal Oz flüchteten gestern die Bewohner in Bunker, da es zusätzlich zu zwei Kassam-Raketen Dutzende Mörsergranaten hagelte, die jedoch in offenem Feld einschlugen und keinen Schaden anrichteten.

Mindestens 5 Kassam-Raketen wurden auf die Kibbutzim Sa’ad und Miflasim abgeschossen.

Eine Bodeneinheit der IDF konnte gestern eine der Terroristen-Gruppen, die Mörsergranaten aus der Nähe des Sicherheitszaunes bei Sajaya abfeuerten, unmittelbar nach dem Abschuss ausmachen und erschoss drei der Terroristen. Die Hamas bestätigte, dass es sich hierbei um drei Mitglieder der Iz al-Din al-Qassam-Brigaden handelte. Auch konnte durch die IDF eine großkalibrige Mörserabschußrampe, die auf Nahal Oz gerichtet war, zerstört werden.
(Haaretz, 11.06.08)

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Eine Chance für den Waffenstillstand

Am Mittwoch hat die Regierung Israels entschieden, keine Invasion in den Gazastreifen anzuordnen, um den Bemühungen Ägyptens um einen Waffenstillstand mehr Zeit zu geben, so der Sprecher von Ministerpräsident Ehud Olmert, Mark Regev. Er warnte jedoch davor, auch wenn es zunächst keine breit angelegte Aktion geben wird, dass die IDF dennoch ihre Vorbereitungen fortsetzen werden, für den Fall, dass der Waffenstillstand nicht zustande kommt.

Ägypten ist seit Monaten bemüht, zwischen der Hamas und Israel zu vermitteln. Zu dem gegenseitigen Waffenstillstand gehören als Anforderungen Israels: ein Ende des Waffenschmuggels in den Gazastreifen und ein Gefangenenaustausch, der die Freilassung des entführten Soldaten Gilad Shalit einschließt.
(Haaretz, 11.06.08)

zum Anfang
diesen Artikel drucken

 
Events

lsrael - Studienreise für Ärzte und medizinisches Personal

Vom 17. bis 24. September 2008 wird vom Diakoniekrankenhaus Chemnitzer Land eine Studienreise nach Israel angeboten, die z.B. einen Workshop „Klimatherapie am Toten Meer“ sowie Hospitationen in der Hadassah-Universitätsklinik Jerusalem, im Soroka-Universitätskrankenhaus Beersheva, im Medizinischen Zentrum (DMZ) Ein Bokek/Totes Meer und bei Judea Desert Herbs im Moshav Carmel einschließt. Referieren werden international anerkannte Spezialisten und es besteht die Möglichkeit zu Begegnungen mit israelischen Kollegen. Zertifiziert wird die Reise mit 37 Punkten für das ärztliche Fortbildungsdiplom. Weitere Informationen und Anmeldung über Dr. med. Siegfried Hummel, Diakoniekrankenhaus Chemnitzer Land, Limbacher Str. 19 b, 09232 Hartmannsdorf, E-Mail: siegfried.hummel@diakomed.de, Tel: 0 37 22 / 76 15 21

 

 

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Wechselkurse

1 € - 5.2676 NIS (+0.561%)
1 CHF- 3.2695 NIS (+0.458%)
1 £ - 6.6530 NIS (+0.747%)
1 $ - 3.3990 NIS (+0.711%)

(Bank of Israel, 11.06.08)

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Wetter

Sonnig, nur an der Küste leicht bewölkt.

Jerusalem: 17-24°C
Tel Aviv: 21-27°C
Haifa: 21-28°C
Be’er Sheva: 20-30°C
Ein Gedi: 25-37°C
Eilat: 24-37°C

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Wir vergessen euch nicht

Ehud Goldwasser, vor 700 Tagen in den Libanon entführt

Eldad Regev, vor 700 Tagen in den Libanon entführt

Gilad Shalit, vor 716 Tagen in den Gazastreifen entführt


Unter diesem Link finden sich Informationen zu den entführten Soldaten sowie Hinweise dazu, wie der Kampf um ihre Freilassung unterstützt werden kann.

Karnit Goldwasser, die Ehefrau des seit bald zwei Jahren entführten Soldaten Udi Goldwasser, bittet die Weltöffentlichkeit in einer Videobotschaft um Hilfe bei der Befreiung ihres Mannes. Ihr Hilferuf in englischer Sprache findet sich hier...

zum Anfang
diesen Artikel drucken


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv