Mittwoch, 27.08.2008
 
 
Gilad Shalit – der dritte Geburtstag in Gefangenschaft
 

 

Gilad Shalit wird heute 22 Jahre alt. Es ist dies bereits der dritte Geburtstag, den der israelische Soldat in Gefangenschaft verbringen muss, seit er im Sommer 2006 von der palästinensischen Terrororganisation Hamas in den Gaza-Streifen verschleppt wurde.



weiter

weitere Themen:
Livni trifft Rice
Israels Tourismusministerin wünscht regionale Kooperation

Mahlers Erste

in Mainz, Cottbus und Berlin


weiter


1 € - 5.2613 NIS (+2.122%)
1 CHF- 3.2644 NIS (-2.307%)
1 £ - 6.5900 NIS (+1.710%)
1 $ - 3.5660 NIS (+0.934%)

(Bank of Israel, 27.08.08)



Schwere Hitze.

Jerusalem: 23-34°C
Tel Aviv: 25-31°C
Haifa: 26-31°C
Be’er Sheva: 22-37°C
Ein Gedi: 31-42°C
Eilat: 29-42°C




[UEBERSCHRIFT]
 
 


Livni trifft Rice

Israels Außenministerin Tzipi Livni hat sich am Dienstag in Jerusalem mit ihrer US-amerikanischen Amtskollegin Condoleezza Rice getroffen, um den Stand der israelisch-palästinensischen Friedensverhandlungen zu besprechen.


Foto: Reuters

Auf der gemeinsamen Pressekonferenz im Vorfeld des trilateralen Treffens mit dem palästinensischen Unterhändler Abu Ala nahm Livni auch zur Frage der Siedlungen Stellung.

„Der Friedensprozess wird nicht von irgendwelchen Siedlungsaktivitäten beeinträchtigt und sollte es auch nicht werden. Letzten Endes reden wir über die zukünftigen Grenzen des palästinensischen Staates. Mehr als 40 Jahre lang haben wir mehr oder weniger über dieselben Sieldungsblöcke geredet, und dies ist ein Teil der Verhandlungen. Ich verstehe, dass das mitunter verschiedene Teile der palästinensischen Gesellschaft tangiert. Aber letztendlich – so habe ich es auch meinen Gesprächspartnern auf der palästinensischen Seite dargelegt – besteht die Rolle der politischen Führung darin, zu versuchen, einen Weg zu finden, um zukünftig in Frieden zu leben, und nicht darin, jedwedes ‚Geräusch’, das mit der Situation vor Ort zu tun hat, in das Verhandlungszimmer eindringen zu lassen.

Auch für mich könnte es leichter sein, einige Vorwände anzuführen und zu sagen, dass bestimmte Ereignisse meine Verhandlungsfähigkeit beinträchtigen. Aber ich habe mich entschieden, dies nicht zu tun, selbst in den härteren Tagen des Terrors. Ich möchte also meinen Verhandlungspartnern nahe legen, dies nicht als Vorwand zu benutzen.“

„Wir müssen uns auch vergegenwärtigen, wo wir vor einem Jahr gestanden haben, als wir Terroranschläge ausgesetzt waren und die Situation im Gaza-Streifen zu einer Art Verständnis geführt hat, dass es keine Hoffnung auf Frieden gebe.

Wir haben den Annapolis-Prozess gestartet. Es findet nun ein Dialog zwischen Israel und den diplomatischen Wortführern auf der palästinensischen Seite statt. Es gibt eine Hoffnung auf Frieden, der die Interessen beider Seiten repräsentieren kann. Dies ist nicht weniger wichtig. Ich finde, manchmal sollten wir uns daran erinnern, dass wir die Atmosphäre verändert haben, die Situation vor Ort.“

Der vollständige Wortlaut der Pressekonferenz findet sich unter dem folgenden Link: http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Speeches+by+Israeli+
leaders/2008/Statements+to+the+press+by+FM+Livni+and+Secy+Rice+26-Aug-2008.htm

(Außenministerium des Staates Israel, 26.08.08)

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Israels Tourismusministerin wünscht regionale Kooperation

Israels neue Tourismusministerin Ruhama Avraham Balila  ruft Jordanien und die Palästinensische Autonomiebehörde zur Kooperation auf. In einer ihrer ersten Amtshandlungen hat sie sich in einem Brief an ihre dortigen Kolleginnen, Maha al-Khatib bzw. Khuloud Daibes, gewandt.

Avraham Balila (Kadima) bezeichnet die Tatsache, dass erstmals drei Frauen das Amt des Tourismusministers in den drei Ländern bekleiden, als „ausgezeichnete Gelegenheit“, um in der Fremdenverkehrsbranche einen Präzedenzfall für die regionale Zusammenarbeit zu schaffen. „Israel, Jordanien und die palästinensische Autonomiebehörde können als Nachbarn und regionale Partner kooperieren,  dadurch den Tourismus in der Region stärken und die Wirtschaft der Region und ihr Image als Urlaubsziel fördern.“

Die Ministerin schloss ihren Brief mit der Hoffung auf ein baldiges trilaterales Treffen der drei Frauen. Hierfür hätten Mitarbeiter ihres Ministeriums bereits Kontakte aufgenommen.

(Yedioth Ahronot, 23.08.08)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Gilad Shalit – der dritte Geburtstag in Gefangenschaft

Gilad Shalit wird heute 22 Jahre alt. Es ist dies bereits der dritte Geburtstag, den der israelische Soldat in Gefangenschaft verbringen muss, seit er im Sommer 2006 von der palästinensischen Terrororganisation Hamas in den Gaza-Streifen verschleppt wurde.

Die Eltern Gilads werden heute an einer Kundgebung teilnehmen, die aus Anlass seines Geburtstages am Grenzübergang Sufa stattfindet. Außerdem werden bei der Veranstaltung Miki Goldwasser, die Mutter des von der Hisbollah entführten und ermordeten Soldaten Ehud Goldwasser, Minister Ami Ayalon sowie Edna Hakani anwesend sein. Hakani wird dazu aufrufen, die Mörder ihres 2004 von palästinensischen Terroristen ermordeten Sohnes Aviv für Shalit einzutauschen.

Auch am morgigen Donnerstag werden im ganzen Land Veranstaltungen zu Ehren Shalits stattfinden, unter anderem am Rabin-Platz in Tel Aviv.

(Haaretz, 27.08.08)

zum Anfang
diesen Artikel drucken



Export nach Israel: China überholt Deutschland

Der chinesische Export nach Israel ist 2007 auf 4.6 Milliarden $ angewachsen. Im Vorjahr hatte er sich noch auf 3.2 Milliarden $ belaufen. Dies ergeben Angaben, die das Zentralamt für Statistik gestern veröffentlicht hat. China hat demnach Deutschland im Israel-Export überholt, das zuvor an zweiter Stelle hinter den USA rangierte.

Der Import deutscher Waren ist im gleichen Zeitraum von 3.2 Milliarden $ im Jahr 2006 auf 3.3 Milliarden $ im Jahr 2007 angestiegen. Spitzenreiter USA kann im Israel-Export ein Wachstum von 6.2 auf 8.1 Milliarden $ verbuchen.

Der stellvertretende Direktor des israelischen Exportinstituts, Shauli Katznelson, geht davon aus, dass China im Israel-Export allmählich die USA vom ersten Platz verdrängen wird: „Die Rede ist nicht von den kommenden zwei oder drei Jahren, sondern von einem sehr viel längeren Zeitraum, aber die Richtung ist klar.“

Insgesamt hat Israel 2007 Waren im Wert von 56.6 Milliarden $ importiert. 24.2 Milliarden entfielen darauf auf  Europa. 11 Staaten haben außer den USA, China und Deutschland Waren im Wert von mehr als einer Milliarde $ nach Israel importiert: Belgien, Großbritannien, Italien, Japan, Russland, Indien, Türkei, Schweiz, Frankreich, Niederlande und Südkorea.

Zwischen 2000 und 2007 hat Israel seine Importe aus Ländern wie Polen, Brasilien, Argentinien, Indonesien, Vietnam, Ägypten und Kolumbien erheblich gesteigert. Der bedeutendste Anstieg war jedoch wiederum bei den Importen aus China zu verzeichnen, die von 0.9 Milliarden $ im Jahr 2000 auf 4.6 Milliarden im letzten Jahr angewachsen sind.

(Haaretz, 27.08.08)

zum Anfang
diesen Artikel drucken

 
Events
Mahlers Erste in Mainz, Cottbus und Berlin

Aus Anlass des 60. Jahrestags der Staatsgründung Israels wird das Young Israel Philharmonic Orchestra gemeinsam mit dem RIAS Jugendorchester in drei deutschen Städten Gustav Mahlers Symphonie Nr. 1 Dur und Paul Ben-Haims Symphonie Nr. 1 spielen. Dirigent ist Ariel Zuckermann.

29. August Phönix-Halle Mainz (20.00 Uhr)
30. August Staatstheater Cottbus (20.00 Uhr)
31. August Philharmonie Berlin (20.00 Uhr)


Weitere Informationen: http://www.deutsch-israelische-gesellschaft.de/jahre60/0805302130_pm_drei_konzerte.pdf

zum Anfang
diesen Artikel drucken
Wir vergessen dich nicht
Der israelische Soldat Gilad Shalit wurde vor 791 Tagen von der Terrororganisation Hamas in den Gaza-Streifen entführt. Er befindet sich noch immer in Geiselhaft.
zum Anfang
diesen Artikel drucken


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv