Donnerstag, 02.09.2010
 
 
Friedensgipfel in Washington eröffnet
 

Foto: Reuters
In Washington haben heute die neuen direkten Friedensgespräche zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) begonnen. US-Präsident Barack Obama eröffnete den Gipfel am Mittwochabend im Weißen Haus gemeinsam mit Israels Ministerpräsident Netanyahu, Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas sowie Ägyptens Präsident Hosni Mubarak und Jordaniens König Adallah.




weiter
weitere Themen:
Pressekonferenz von Obama und Netanyahu

1 € - 4.8598 NIS (-0.049%)
1 CHF 3.7435 NIS (-0.091%)
1 £ - 5.8356 NIS (-0.127%)
1 $ - 3.7880 NIS (-0.263%)
 
(Bank of Israel, 02.09.10)


Örtlich Schauer.

Jerusalem: 18/26 °C
Tel Aviv: 26/31 °C
Haifa: 25/32 °C
Be’er Sheva: 21/33 °C
Ein Gedi: 29/36 °C
Eilat: 27/40 °C



Israelische Augenärzte helfen in Kamerun

Zwei Ophthalmologen vom Rambam-Krankenhaus in Haifa sind von einer Mission in der kamerunischen Hauptstadt Yaoundé zurückgekehrt, wo sie Dutzenden von Patienten das Augenlicht zurückgaben und örtliche Teams in den entsprechenden Behandlungsprozeduren unterwiesen. Finanziert wurde der Hilfseinsatz von MASHAV, dem Zentrum für internationale Zusammenarbeit am israelischen Außenministerium.

  weiter
Neuer Terroranschlag der Hamas im Westjordanland – zwei Israelis verletzt

Einen Tag nach dem terroristischen Schussangriff, bei dem am Dienstag nahe Hebron vier Israelis getötet wurden, haben Mitglieder der Hamas erneut einen Anschlag im Westjordanland verübt. Am Mittwochabend wurden zwei Israelis in der Gegend von Ramallah verletzt, als palästinensische Terroristen von einem überholenden Fahrzeug aus das Feuer auf ihr Auto eröffneten.

  weiter
 
 


Friedensgipfel in Washington eröffnet
In Washington haben heute die neuen direkten Friedensgespräche zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) begonnen. US-Präsident Barack Obama eröffnete den Gipfel am Mittwochabend im Weißen Haus gemeinsam mit Israels Ministerpräsident Netanyahu, Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas sowie Ägyptens Präsident Hosni Mubarak und Jordaniens König Adallah.

Netanyahu wandte sich in seiner Rede mit den folgenden Worten an Abbas: „Jeder Frieden beginnt bei den politischen Führern. Präsident Abbas, Sie sind mein Partner für den Frieden, und es ist unsere Verantwortung, den Konflikt zu überwinden und einen neuen Anfang für unsere beiden Völker zu entwickeln.“

Dabei betonte Israels Ministerpräsident auch die Notwendigkeit eines historischen Kompromisses: „Das jüdische Volk ist nicht fremd in seiner Heimat, im Land unserer Vorväter. Aber wir erkennen an andass ein anderes Volk dieses Land mit uns teilt. Ich bin nicht gekommen, um Ausreden zu suchen, sondern um Lösungen zu finden. Ich bin bereit, den Weg des Friedens zu beschreiten, da ich die Bedeutung des Friedens für unsere Kinder und Enkel kenne.“

(Haaretz, 02.09.10)
zum Anfang
diesen Artikel drucken
Pressekonferenz von Obama und Netanyahu
Israels Ministerpräsident Binyamin Netanyahu und US-Präsident Barack Obama haben am Mittwoch in Washington vor dem Beginn der direkten Friedensgespräche ein bilaterales Treffen abgehalten. Danach traten sie gemeinsam vor die Presse.

Beide verurteilten den Terroranschlag der Hamas vom Dienstag und bekräftigten ihre Verpflichtung gegenüber Frieden und Sicherheit im Nahen Osten.



Netanyahu meinte dazu:

„Vier unschuldige Menschen wurden niedergeschossen und sieben neue Waisen geschaffen, von Leuten, die keinen Respekt für das menschliche Leben haben, die Menschenrechte in den Staub treten und alles abschlachten, wogegen sie sind.

Ich denke, die Stellungnahme des Präsidenten ist ein Ausdruck unseres Verlangens, gegen den Terror zu kämpfen. Und die Gespräche, die wir führten und die in der Tat offen, produktiv und ernsthaft auf der Suche nach Frieden waren, drehten sich auch um die Notwendigkeit von Sicherheitsregelungen, die diese Art von Terror und anderen Bedrohungen von Israels Sicherheit  zurückdrängen können. Das ist ein wesentliches Element, eine wichtige Grundlage des Friedens, den wir ersehen und auf den wir hinarbeiten.

Und ich schätze, Herr Präsident, Ihre Bemühungen um diesen Frieden für uns und für unsere Nachbarn, für unsere Region, und ich denke man kann sagen, für die Welt.“

Den vollständigen Wortlaut der Stellungnahmen gibt es unter dem folgenden Link: http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Speeches+by+Israeli+leaders/2010/Press_conference_President_Obama_PM_Netanyahu_1-Sep-2010.htm

(Außenministerium des Staates Israel, 01.09.10)
zum Anfang
diesen Artikel drucken



Israelische Augenärzte helfen in Kamerun
Zwei Ophthalmologen vom Rambam-Krankenhaus in Haifa sind von einer Mission in der kamerunischen Hauptstadt Yaoundé zurückgekehrt, wo sie Dutzenden von Patienten das Augenlicht zurückgaben und örtliche Teams in den entsprechenden Behandlungsprozeduren unterwiesen. Finanziert wurde der Hilfseinsatz von MASHAV, dem Zentrum für internationale Zusammenarbeit am israelischen Außenministerium.



Die beiden Ärzte, Dr. Yoav Berger und Dr. Sergiu Socea, waren zwei Wochen lag in Kamerun tätig, wo sie hauptsächlich Operationen gegen Katarakt (grauer Star) durchführten, einige davon mit einem Phakoemulsifikationsgerät , das eigens dafür aus Israel mitgebracht wurde. Darüber hinaus beaufsichtigten sie die örtlichen Ärzteteams bei der Behandlung von grünem Star (Glaukom) per Laserverfahren.


Foto: CPNS

In der westlichen Welt gelten Katarakt-Operationen als Routineoperationen. In Israel werden jährlich etwa 40 000 davon durchgeführt. In Afrika leiden jedoch nach wie vor Hunderttausende an Star und Blindheit.

Zum Thema gibt es auch einen Film: http://www.youtube.com/watch?v=G0WOUM4azbE&feature=player_embedded#!


(Außenministerium des Staates Israel, 30.08.10)
zum Anfang
diesen Artikel drucken



Neuer Terroranschlag der Hamas im Westjordanland – zwei Israelis verletzt
Einen Tag nach dem terroristischen Schussangriff, bei dem am Dienstag nahe Hebron vier Israelis getötet wurden, haben Mitglieder der Hamas erneut einen Anschlag im Westjordanland verübt. Am Mittwochabend wurden zwei Israelis in der Gegend von Ramallah verletzt, als palästinensische Terroristen von einem überholenden Fahrzeug aus das Feuer auf ihr Auto eröffneten.

Bei den beiden Verletzten handelt es sich um Shira und Moshe Moran aus der Siedlung Ma’ale Efraim im Jordangraben. Es gelang ihnen, verletzt aus dem Wagen zu flüchten, bevor es einem der Terroristen gelingen konnte, sie zu töten.

Der militärische Arm der Hamas, die Izz a-Din al-Qassam-Brigaden, bekannte sich auch zu diesem Angriff.

Währenddessen suchen Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) weiter nach den Tätern vom Dienstag. PA-Ministerpräsident Salam Fayyad gab die Anweisung, alle nötigen Schritte einzuleiten, um die Fähigkeit der Hamas, weitere Anschläge zu verüben, einzudämmen.

In Washington verurteilten sowohl Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas als auch Israels Ministerpräsident Netanyahu den erneuten Anschlag auf den Friedensprozess: „Wir wollen kein weiteres Blutvergießen.“

(Yedioth Ahronot, 02.09.10)
zum Anfang
diesen Artikel drucken

 
Wir vergessen dich nicht
Der israelische Soldat Gilad Shalit wurde vor 1530 Tagen von der Terrororganisation Hamas in den Gaza-Streifen entführt. Er befindet sich noch immer in Geiselhaft.
zum Anfang
diesen Artikel drucken


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv