Montag, 18.07.2011
 
 
Regierung verabschiedet Programm für erneuerbare Energien
 

Quelle: MFA
Die Regierung hat gestern ein langfristiges Programm für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien verabschiedet. Ziel des Programms ist es, die Emissionen und damit die Luftverschmutzung bei der Stromproduktion zu verringern, sowie langfristig die Energieversorgung für Israel zu sichern. Hierfür soll eine stabile Industrie aufgebaut werden, die sich auf verschiedene alternative Energiequellen stützt. Die Entscheidung wurde von Ministerpräsident Binyamin Netanyahu und dem nationalen Wirtschaftsrat unter Beteiligung des nationalen Infrastrukturministeriums und des Umweltministeriums initiiert.

weiter

1 € - 4.8506 NIS (-0.218%)
1 CHF - 4.2224 NIS (0.397%)
1 £ - 5.5520 NIS (0.309%)
1 $ - 3.4520 NIS (0.378%)

(Bank of Israel, 18.07.11)


Heiter bis wolkig

Jerusalem: 19/29 °C
Tel Aviv: 23/30 °C
Haifa: 24/31°C
Be’er Sheva: 21/34 °C
Ein Gedi: 28/40 °C
Eilat: 27/41 °C



[UEBERSCHRIFT1]
[INHALT1]
[UEBERSCHRIFT2]
[INHALT2]
Weiter Raketenterror

Am Wochenende wurden von palästinensischen Terroristen aus dem Gaza-Streifen erneut mehrere Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert. Damit sind seit Beginn des Monats Juli mehr als 20 Raketen aus dem Gaza-Streifen auf Israel abgefeuert worden.
  weiter
 
 


Regierung verabschiedet Programm für erneuerbare Energien
Die Regierung hat gestern ein langfristiges Programm für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien verabschiedet. Ziel des Programms ist es, die Emissionen und damit die Luftverschmutzung bei der Stromproduktion zu verringern, sowie langfristig die Energieversorgung für Israel zu sichern. Hierfür soll eine stabile  Industrie aufgebaut werden, die sich auf verschiedene alternative Energiequellen stützt. Die Entscheidung wurde von Ministerpräsident Binyamin Netanyahu und dem nationalen Wirtschaftsrat unter Beteiligung des nationalen Infrastrukturministeriums und des Umweltministeriums initiiert. 

Hauptziel des Programms ist die Erhöhung der Menge des durch regenerative Energien erzeugten Stroms auf 2.760 Megawatt im Jahr 2020. Dies sind 10% der Stromerzeugung in Israel. Bis 2014 sollen als Zwischenziel 1.550 Megawatt erreicht werden.

Israel möchte mit der Förderung erneuerbarer Energien auch heimische Industrien auf diesem Sektor unterstützen. Für die Förderung der Entwicklung neuer Technologien wird eigens ein Zentrum eingerichtet, das zwischen den verschiedenen Ministerien koordinieren soll. Für neue Entwicklungen ist ein Etat von 10 Millionen Schekeln vorgesehen.

Bereits im Juni wurde ein Flaggschiff der regenerativen Energien in Israel eingeweiht – die Solaranlage im Kibbuz Ketura in der Negev-Wüste.

Bereits in seiner aktuellen Größe kann das Feld genug Strom produzieren, um drei Kibbuzim in der heißen Region um Eilat zu versorgen. Die Betreiberfirma „Arava“ plant jedoch ein weiteres Feld, das acht Mal so groß sein soll wie das erste. Alles in allem sind 40 Felder im Negev geplant.

(Außenministerium des Staates Israel, 17.07.11)

Zum vollständigen Artikel über die Solaranlage geht es hier:

http://www.mfa.gov.il/MFA/InnovativeIsrael/Israel_launches_solar_field-July_2011.htm
zum Anfang
diesen Artikel drucken
Netanyahu nimmt Stellung zur Wohnungskrise
In der Kabinettssitzung am Sonntag hat Ministerpräsident Binyamin Netanyahu zur gegenwärtigen Wohnungskrise Stellung genommen. Netanyahu erklärte:

„Ich bin mir der Wohnungskrise sehr bewusst. Die Regierung tut alles, um diesen Schandfleck zu beseitigen, der den Staat Israel schon lange quält. Wir sind ein kleines Land. Es besteht eine große Nachfrage nach Wohnraum, sowohl zum Kauf als auch zur Miete, und es gibt nicht genug Wohnraum. Ich habe Verständnis für die Not derer, die nun demonstrieren. Ich rufe alle Demonstranten auf, uns morgen in der Knesset zu unterstützen.“

Einige Dutzend Demonstranten campieren seit einigen Tagen auf dem Rothschild-Boulevard, um gegen die sehr hohen Kosten für Wohnungen und die generelle Knappheit an Wohnraum  in Israel zu demonstrieren.
Ministerpräsident Netanyahu sieht die Gründe für diese Probleme vor allem in den hohen bürokratischen Hürden, die sowohl den Wohnungsbau als auch den Wohnungsmarkt betreffen.

Die Regierung hat aus diesem Grund eine Landverwaltungsreform initiiert, die heute in der Knesset verabschiedet werden soll.

(Amt des Ministerpräsidenten, 17.07.11)
zum Anfang
diesen Artikel drucken



Weiter Raketenterror


Am Wochenende wurden von palästinensischen Terroristen aus dem Gaza-Streifen erneut mehrere Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert. Damit sind seit Beginn des Monats Juli mehr als 20 Raketen aus dem Gaza-Streifen auf Israel abgefeuert worden.

(Haaretz, 17.07.11)

In der Nacht zum Montag haben die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) eine Terrorzelle im südlichen Gaza-Streifen angegriffen, die einen Angriff auf eine Stellung von ZAHAL vorbereitete. ZAHAL bestätigte einen Treffer.

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 18.07.11)
zum Anfang
diesen Artikel drucken



Israel-Tag in Norderstedt
Der gestrige Israel-Tag auf der Landesgartenschau in Norderstedt hat Israel vielen Besuchern der Schau näher gebracht. Waren sie gekommen, um mehr über Pflanzen zu erfahren, bekamen sie gleichzeitig ein umfassendes Bild von Israel geboten: Blau-weiße Luftballons fürs Auge, Broschüren über Israel für den Geist und Datteln und Wein für den Gaumen. Der israelische Volkstänzer Matti Goldschmidt begeisterte die Besucher mit Tanzworkshops. Das waren nur einige der Attraktionen, die der Verein „Chaverim – Freundschaft mit Israel“ zusammengetragen hatte. Verschiedene Firmen wie „Netafim“ stellten ihre Arbeit vor, und im „Bustan“ wurde frischer Tee aus in Israel heimischen Kräutern gebrüht.


Volkstanz-Workshop

Überhaupt war der „Bustan“, der biblische Obst- und Weingarten, das Herzstück des Tages. Hier kamen Israelfreunde und -interessierte zusammen, wurden über die Arbeit des Jüdischen Nationalfonds (KKL) informiert und von der Magie dieses Ortes der Besinnung eingenommen. Gleich daneben, im Haus der Gärtner, hielten Vertreter aus Tourismus, vom KKL und der Botschaft des Staates Israel Vorträge und informierten über die vielen Facetten des Landes.


Bustan

Der Gesandte der Botschaft, Emmanuel Nahshon, besuchte gemeinsam mit dem Sprecher der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung Knut Peters und der Stadtpräsidentin Norderstedts die Landesgartenschau und den Bustan. Beide dankten den Organisatoren für ihre hervorragende Arbeit und betonten die Wichtigkeit deutsch-israelischer Kooperationsprojekte.


Knut Peters und Emmanuel Nahshon mit Ayala Nagel von "Chaverim"

Den Abschluss des Israeltages boten Daniela und Ben Spector mit ihrem Konzert „Love is“. Daniela Spector, Israels Newcomerin des Jahres 2010, überzeugte durch ihre eindringliche Stimme, Ben unterstützte sie mit Synthesizer und Gesang.

zum Anfang
diesen Artikel drucken

 
Wir vergessen dich nicht
Der israelische Soldat Gilad Shalit wurde vor 1849 Tagen von der Terrororganisation Hamas in den Gaza-Streifen entführt. Er befindet sich noch immer in Geiselhaft.
zum Anfang
diesen Artikel drucken


An- und Abmelden des Newsletters
Newsletter-ArchivIsrael Ministry of Foreign Affairs
Israel von A-ZIsrael Line - MFA Newsletter
Medienspiegel der deutschen Botschaft Tel AvivIsrael Defense Forces IDF
 www.facebook.com/IsraelinGermany
 www.twitter.com/IsraelinGermany
 www.youtube.com/botschaftisrael
 www.botschaftisrael.de


Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de.
Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

 
     


Zurück zum Newsletterarchiv